NRWision
Lade...

126 Suchergebnisse

Kunst
08.06.2017 - 1 Min.

Cheap Thrills

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Der neue Kurzfilm von Wilda Wahnwitz ist ein optischer Thriller, der im Rahmen eines Bolex-Workshops des Kölner Filmhauses mit Mike Maryniuk entstanden ist. Eine Collage von Gesichtern, wilder Mimik, sich manisch bewegenden und tanzenden Körpern und filmischen Zaubertricks. Als ob das alles nicht genug wäre, setzen Wilda Wahnwitz und Ihre Workshop-Kollegen noch einen drauf: Gefilmt haben sie nämlich mit einer alten Bolex-Kamera, die den Bildern eine blasse und gerade deswegen auffallende Retro-Optik verleiht. "Cheap Thrills" ist ein filmisches Experiment auf allen Ebenen.

Kunst
31.05.2017 - 8 Min.

Tribute To The Freak - Wilda WahnWitz Live

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Filme von Künstlerin Wilda WahnWitz entstehen im Moment, jede Szene in einem Take. Warum also nicht gleich live aufführen? Auf der Veranstaltung "Tribute To The Freak" besteigt sie die Bühne und zeigt einen ihrer Kurzfilme einfach live. Wie in ihren sonstigen Video-Kunstwerken wird es wieder unkonventionell, unvorhersehbar, dadaistisch.

Kunst
24.05.2017 - 60 Min.

Plan X vom Katzenspaß - ein Making-Of

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerinnen "Wilda WahnWitz" und "PottSau" präsentieren in ihrem neusten Film das "Mach-Davon" - besser bekannt unter dem Namen "Making Of" - ihres experimentellen Kurfilmes "Die Katzomimin". So unkonventionell und unvorhersehbar wie ihr Film sind auch die Szenen hinter der Kamera. Sehen Sie die Macherinnen und die Hauptfigur von "Die Katzomimin": einen Kater.

Kunst
17.05.2017 - 18 Min.

Guignol - der Nassauer

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Pere Ubu nistet sich beim unschuldigen Herrn Achas ein - der, nicht wissend wie ihm geschieht, fügt sich dem herrischen Ton. Pere Ubu führt außerdem ein Gespräch mit seinem Gewissen. Ubu will seinen unfreiwilligen Gastgeber nämlich eigentlich schnell loswerden - sein Gewissen rät im allerdings davon ab. Wilda WahnWitz dokumentiert das surreale Schauspiel nach dem Urtext von Alfred Jarry. Im Ensemble: Christoph Barth, Jan Pablo Neruda, Mark Steinhäuser und Norman Kunz.

Kunst
09.05.2017 - 4 Min.

Aufbau Ost

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Wilda WahnWitz hat an der Ostsee viele große Kunstwerke aus kleinen Megalithen gefunden. Wie ihre großen Vorbilder stehen kleine Steine in Kreisen, Bögen und anderen Formen im Sand. Die Formationen sind auf Fotos festgehalten und zusammengestellt. Begleitet wird der Zusammenschnitt durch eine Musik-Text-Collage von Kristian Storch.

Beitrag
05.05.2017 - 10 Min.

Alfred Jarry: Die Existenz des Papstes

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Künstlerin Wilda Wahnwitz schaut sich das Schauspiel "Die Existenz des Papstes" an. Zwei "steinerne Figuren" sprechen dort miteinander. Eine der Figuren erklärt: "Der Weltuntergang wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Das sehe ich an gewissen Zeichen: Die Wege führen nicht mehr nach Rom. Sie führen von Rom weg." Der König würde Rom deshalb verlassen. Auch die Existenz des Papstes ist Thema: Lebt er noch? Ist er krank? Gibt es ihn überhaupt? Christoph Barth und Jan Pablo Neruda sind die Protagonisten der szenischen Darstellung.

Kunst
26.04.2017 - 2 Min.

Entdeckung in Binigaus

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerin Wilda Wahnwitz ist auf Menorca. Am Strand von Binigaus entdeckt sie viele kleine Steine. Mit ihrer Kamera hält sie ihre Entdeckung fest. An einigen Stellen sehen die Megalith-Formationen wie kleine Steinbauten oder Kunstwerke aus. Ein experimenteller Film, der von mystischer Musik begleitet wird. Es entsteht beinahe der Eindruck, als handle es sich um Bilder von einem anderen Planeten.

Aufzeichnung
21.04.2017 - 6 Min.

Lied für Alfred Jarry

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Jan Pablo Neruda singt ein Lied zum Gedenken an den französischen Schriftsteller Alfred Jarry: eine Eigenkomposition, die zum 100. Todestag des Autors 2007 entstanden ist. Er singt kraftvoll und begleitet sich mit der Gitarre. Im Song zählt der Sänger einige Ereignisse und Stationen aus dem Leben von Alfred Jarry auf. Dieser wäre ein Genie und Komödiant gewesen. Leider trank er sein Leben lang zu viel und starb an den Folgen - bereits mit Anfang 30. Das bekannteste Werk von Alfred Jarry ist das Drama König Ubu. Mit dessen Hauptfigur, dem König, identifizierte sich der Schriftsteller später immer mehr.

Kunst
28.03.2017 - 1 Min.

Cheap Thrills (The Truth behind)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Ein Superheld mit Cape, der an Fäden tanzt wie eine Marionette, eine Figur mit einem viel zu großen Kopf und einen Auftritt der Band "Kritische Masse": das alles bringt Wilda WahnWitz in ihrem Kurzfilm "Cheap Thrills (The Truth behind)" unter. Möglich gemacht wird das durch die Überlagerung einzelner Super 8-Videosequenzen, die so ein großes Ganzes ergeben. Entstanden ist der Film im Rahmen des "Super8Workshops" mit Mike Maryniuk.

Porträt
21.03.2017 - 46 Min.

Vorstellung der "Gruppe 56"

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Wilda Wahnwitz stellt die "Gruppe 56" - dabei handelt es sich um ein Gesamtkunstwerk der Künstlerin Agii Gosse. Diese hat mit ihrem Projekt eine Künstlerkommune erschaffen, die vier Künstlerinnen und drei Künstler vereint. Das heißt: Alle arbeiten und leben unter einem Dach, schlafen sogar gemeinsam in einem Bett. Oft würde sich auch ihre Kunst vernetzen, ein Thema von den unterschiedlichen Charakteren aufgegriffen. Einer würde dann beispielsweise Installationen dazu machen, ein anderer Fotos. Die Charaktere seien alle ganz unterschiedlich, erzählt "Mutter" Agii Gosse. Inga Gesso sei zum Beispiel sehr ordentlich und schlicht in ihrer Arbeit. Gebor Winter hingegen sei eher wild. Bei Eigo Gassi ist der Name Programm: Der Künstler beschäftigt sich mit Tieren, am liebsten mit Hunden. Diese fotografiert und malt er. Viele seiner Arbeiten seien sehr anrührend. Auf der Straße findet Silvia Rinnstein ihre Kunst: Sie stellt nichts selbst her, nimmt mit, was andere weggeworfen haben.

Kunst
14.03.2017 - 3 Min.

Spielend älter werden mit Wilda Wahnwitz

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerin Wilda Wahnwitz ist auch eine leidenschaftliche Gitarristin. Während des Spiels gerät sie in einen wahren Kreativitätsrausch: Sie spielt und spielt. Irgendwann befindet sie sich samt ihrer Gitarre in einer Spirale.

Kunst
07.03.2017 - 4 Min.

Etienne Szabos "Salutations"

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Salutations" heißt die Installation des Künstlers Etienne Szabo, die Wilda Wahnwitz in diesem Beitrag vorstellt. Im Rahmen der Ausstellung "Ist es am Rhein so schön?" des Kunstvereins "68elf e.V." in Köln diskutieren einige Besucher der Vernissage über das Werk des Kölner Künstlers mit französischen Wurzeln. Mehrere Plastikbeutel sind mit Wasser aus dem Rhein gefüllt. Außerdem ist darin eine Postkarte des jeweiligen Ortes, an dem das Wasser entnommen wurde. Die Besucher können interaktiv eingreifen, die "Pegelstände" verändern und die Auswirkungen beobachten.