NRWision
Lade...

91 Suchergebnisse

Crosscheck: "Yayla Arena" für Krefelder Pinguine, Abschied von Herberts Vasiljevs
Magazin
18.09.2018 - 56 Min.

Crosscheck: "Yayla Arena" für Krefelder Pinguine, Abschied von Herberts Vasiljevs

Sportmagazin von radio KuFa in Krefeld

Das Stadion der "Krefeld Pinguine" heißt zukünftig "Yayla-Arena", Eishockey-Legende Herberts Vasiljevs hört auf und "Sea-Watch e.V." wird Partner der "Pinguine": Zum Auftakt der neuen Saison tut sich viel. Wer das Magazin "Crosscheck" von Rolf Frangen und Christoph Giltges hört, behält den Überblick. Die beiden Moderatoren sprechen mit Geschäftsführer Matthias Roos über die Veränderungen im Verein. Außerdem erinnern sie sich beim Abschiedsspiel von Publikumsliebling Herberts Vasiljevs mit Weggefährten an dessen Karriere und fragen den Eishockeyspieler selbst, was er jetzt machen will. Zum Sponsorenwechsel gab es einige rassistische Kommentare von Krefeldern. Neuer Sponsor ist das Unternehmen "YAYLA Türk", das seit 40 Jahren seinen Sitz in Krefeld hat und türkische Feinkost verkauft. Ab Januar 2019 wird das bisher unter dem Namen "KönigPALAST" bekannte Stadion der "Krefeld Pinguine" "Yayla-Arena" heißen. Ziel der Vereinsführung ist es weiterhin, in die Play-offs zu kommen.

1
#wirsindmehr - Demonstration in Bielefeld
Bericht
11.09.2018 - 2 Min.

#wirsindmehr - Demonstration in Bielefeld

Bericht von Kanal 21 aus Bielefeld

In Chemnitz treffen sich einschlägige Gruppen zu Kundgebungen. Um sich ihnen symbolisch entgegenzustellen, finden sich in Bielefeld rund 500 Menschen zu einer Demo zusammen. Gemeinsam gehen sie unter dem Motto "#wirsindmehr" auf die Straße und beziehen Position gegen rechte Hetze. "Kanal 21" interviewt die Teilnehmer und befragt sie zu ihren Beweggründen. Ob jung oder alt: Die Besucher des kurzfristig organisierten Protests auf dem Rathausplatz sind sich einig: Bielefeld ist bunt und weltoffen - und sagt "Nein" zu Rassismus und Islamfeindlichkeit.

2
Interkulturelles Magazin: Seenotrettung im Mittelmeer
Magazin
05.09.2018 - 55 Min.

Interkulturelles Magazin: Seenotrettung im Mittelmeer

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

Das Mittelmeer wird von vielen Vertriebenen und Verfolgten als Fluchtweg genutzt. Die Geflüchteten versuchen, über diesen Weg nach Europa zu gelangen - nicht immer gelingt das. Viele Boote geraten in Seenot oder kentern. Zivile Rettungsschiffe wie "Lifeline" oder "Seefuchs" versuchen, Menschen im Mittelmeer zu retten. Aline Watermann aus Münster hat auf Rettungsschiffen im Mittelmeer gearbeitet. Im "Interkulturellen Magazin" spricht sie über die Flüchtlingspolitik der EU und die Situation in den Flüchtlingslagern entlang des Mittelmeers. Sie spricht dabei über einen "Nationalsozialismus unserer Generation". Sie möchte, dass unsere Gesellschaft sich mehr gegen das Sterben im Mittelmeer einsetzen und mehr Solidarität gezeigt wird. In einer Umfrage werden Menschen in Münster nach Lösungsvorschlägen gefragt, damit nicht weiterhin Geflüchtete im Mittelmeer ertrinken müssen. Im zweiten Teil der Sendung geht es um institutionellen Rassismus und den NSU-Prozess.

3
Wissenssnack: Propaganda-Spielzeug im Nationalsozialismus
Beitrag
29.08.2018 - 3 Min.

Wissenssnack: Propaganda-Spielzeug im Nationalsozialismus

Beitrag von Lara Zell aus Dortmund

In der Zeit des Nationalsozialismus rief das Propagandaministerium zur Produktion von Propaganda-Spielzeug für Kinder auf. Gesellschaftsspiele wie "Juden raus!" sollten die Kinder auf den Krieg und die Armee vorbereiten. Lara Zell spricht mit Wolfgang W.E. Samuel, der als deutsches Kind im Zweiten Weltkrieg unter Adolf Hitler aufwuchs. Er schrieb darüber mehrere Bücher, unter anderem seine Autobiographie "German Boy". Außerdem spricht sie mit Joel Nommick, der als jüdisches Kind zu Kriegszeiten aufwuchs.

4
Radio Fluchtpunkt: Bildungsprojekt "Multi-Schulung"
Magazin
09.08.2018 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: Bildungsprojekt "Multi-Schulung"

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Weltweit sind derzeit über 65 Millionen Menschen auf der Flucht – das sind mehr als jemals zuvor. Trotzdem ist und bleibt Rassismus ein alltägliches Problem. Das Bildungsprojekt "Multi-Schulung" der "Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V." (GGUA) will über Flucht, Asyl und Alltagsrassismus aufklären. Dafür bildet die GGUA Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte aus, um Projekttage und Workshops zu den einzelnen Themen durchzuführen. Inhalt der Sendung von "Radio Fluchtpunkt" ist aber nicht nur das Bildungsprojekt. Auch junge Geflüchtete berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

5
Interkulturelles Magazin: Chancengleichheit im Bildungssystem
Magazin
25.07.2018 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: Chancengleichheit im Bildungssystem

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

Mit einer Mischung aus Musik, Technik und Kreativität können Schüler sich nachhaltig bilden – das haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Projektes von "Radio-Kaktus Münster e. V." unter Beweis gestellt. Sie haben einen Song gegen Rassismus produziert. Die Moderatorinnen Türkân Heinrich und Leonie Fili fragen bei Münsteranern nach, was das deutsche Bildungssystem am dringendsten vermitteln sollte. Sie wollen außerdem von den Bürgern wissen, ob diese glauben, dass die Lehrpläne jegliche Kreativität der Schüler ersticken. Türkân Heinrich und Leonie Fili beschäftigen sich zudem mit Theorien von Karl Marx zum komplexen Thema "Bildung". Sie klären in diesem Zusammenhang auch, welche Relevanz diese Theorien heute noch haben. Ein weiteres Thema der Sendung sind interkulturelle Spielzeuge. Die Reporterinnen gehen auf die Suche nach Spielsachen, mit denen Kinder früher bereits ähnlich wie heute gespielt haben.

6
Historia Universalis: Irrfahrt nach Kuba – HU020
Talk
24.07.2018 - 51 Min.

Historia Universalis: Irrfahrt nach Kuba – HU020

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Am 13. Mai 1939 reisten rund 900 deutsche Juden mit dem Transatlantik-Passagierschiff MS St. Louis von Hamburg Richtung Kuba. Durch die Enteignung "erkauften" sie sich die Flucht aus Deutschland. Karol vom "Historia Universalis"-Team erzählt, dass der kubanische Präsident die Einreisegenehmigung jedoch als ungültig erklärte. Bei der Ankunft am 27. Mai 1939 wurden die Passagiere der St. Louis somit abgewiesen. Darauf folgte eine wochenlange Odyssee auf der Suche nach einem neuen Ziel.

7
Bielefeld Sozial: Männer-Emanzipation, Homo- und Transphobie
Magazin
11.07.2018 - 16 Min.

Bielefeld Sozial: Männer-Emanzipation, Homo- und Transphobie

Monatliches Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Die Emanzipation der Frau ist nach wie vor ein wichtiges Thema und kann noch lange nicht als beendet gesehen werden. Aber auch bei den Männern sieht es nicht anders aus: Sie werden oft ebenfalls in bestimmte Rollenbilder gepresst und normiert. Bei "Bielefeld Sozial" wird genau das kritisch hinterfragt. Die Themen Homophobie, Transphobie und Rassismus sind in der Gesellschaft mehr als präsent. "Kanal 21" ist auf den Straßen von Bielefeld unterwegs, um die Bürger zu diesen Themen zu befragen.

8
antenne antifa: Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 in Münster
Magazin
11.07.2018 - 54 Min.

antenne antifa: Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 in Münster

Magazin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen - produziert beim medienforum münster e.V.

Während der Reichspogromnacht am 9. November 1938 verhafteten und töteten die Nazis in Deutschland tausende Juden. Synagogen, Geschäfte und Häuser von jüdischen Bürgern brannten. Nie zuvor war der Antisemitismus gegenüber Juden in Deutschland so sichtbar wie unter Adolf Hitler vor 80 Jahren – das gilt auch für die Stadt Münster. Das "medienforum münster" möchte mit einem Feature aus dem Jahr 2010 an die Geschichte seiner Stadt erinnern. Das Team der "Jugendgeschichtswerkstatt Münster" geht zum Jahrestag der Reichspogromnacht in Münster auf die Straßen und blickt in die Vergangenheit der Stadt. So stehen die Reporter zum Beispiel vor dem Rathaus und stellen sich vor, wie auf einer Bank davor stand: "Hier dürfen keine Juden sitzen". Außerdem beschreiben die Nachwuchsjournalisten die Schicksale einzelner Juden, die während der Reichspogromnacht in Münster gelebt haben.

9
Beatpole: "Sendo" und "RAW" aus Minden im Interview
Aufzeichnung
10.07.2018 - 13 Min.

Beatpole: "Sendo" und "RAW" aus Minden im Interview

Musikmagazin aus Bielefeld - präsentiert von Kanal 21

Der Rapper "Sendo" hat gemeinsam mit dem Produzenten und DJ "RAW" ein neues Album mit dem Titel "Al Dente" produziert. Sie treffen sich zum Interview mit Richard "Richy" Beißel von "Beatpole" in einem Eiscafé und sprechen über ihre Musik und das neue Album. Sie erzklären zum Beispiel, warum sie sich mit ihrer Musik gegen Rassismus aussprechen und sich musikalisch nicht in eine Schublade stecken lassen wollen.

10
antenne antifa: Protest gegen AfD-Teilnahme am Katholikentag, Gedenkfeier zum Tag der Befreiung
Magazin
03.07.2018 - 55 Min.

antenne antifa: Protest gegen AfD-Teilnahme am Katholikentag, Gedenkfeier zum Tag der Befreiung

Magazin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen - produziert beim medienforum münster e.V.

Das Bündnis "Keinen Meter den Nazis" organisiert eine Demonstration gegen die Teilnahme eines Vertreters der Alternative für Deutschland (AfD) am Katholikentag 2018 in Münster. Am 25. April lud die AfD außerdem zu einem Vortrag in der Stadtbücherei Münster ein. Dabei ist es scheinbar zu einem Übergriff von AfD-Anhängern auf einen Gast des "Café CoLibri" gekommen. "antenne antifa" blickt auch auf die Gedenkveranstaltung am 8. Mai zurück, dem Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus. Darüber hinaus gibt es aktuelle Veranstaltungstipps.

11
Historia Universalis: Emmett Till, Rosa Parks und die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung – HU015
Talk
21.06.2018 - 53 Min.

Historia Universalis: Emmett Till, Rosa Parks und die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung – HU015

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Emmett Louis Till war ein afroamerikanischer Jugendlicher. Er ist im Alter von 14 Jahren 1955 von einem Weißen ermordet worden. Der Grund: Rassismus. Karol Kosmonaut stellt den Fall vor und führt damit ins Thema der Ausgabe ein: die Bürgerrechtsbewegung der Afroamerikaner. Der Mord an Till löste eine Debatte über den Rassismus in den USA aus. Das Team von "Historia Universalis" spricht auch über die US-Amerikanerin Rosa Parks. Sie wurde Ende 1955 verhaftet, weil sie sich geweigert hatte, ihren Sitzplatz für einen Weißen freizumachen. Für die Bürgerrechtsbewegung der Afroamerikaner spielt auch Martin Luther King eine wichtige Rolle. Die drei Podcaster sprechen auch kurz über die vorherige Folge (HU014), die während einer Live-Veranstaltung entstanden ist.

12