NRWision
Lade...

76 Suchergebnisse

Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 2
Magazin
18.01.2018 - 55 Min.

Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 2

Crossmediales Projekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Jugendliche sprechen über ihre Heimat und ihre Flucht. Die Projektteilnehmer sind nämlich unter anderem aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder Pakistan nach Deutschland gekommen - ohne ihre Eltern. Um sie vor Terrormilizen wie dem so genannten "Islamischen Staat" und der radikal-islamischen "Taliban" zu schützen, haben die Eltern der Nachwuchsreporter große Bürden auf sich genommen. Sie haben ihre Kinder nach Deutschland geschickt und sind selbst geblieben - in Ländern, die Krieg und Terror in den vergangenen Jahren fast komplett zerstört haben.

1
Refugees Radio: Vom Fremden zum Nachbarn zum Freund - Teil 2
Magazin
17.01.2018 - 57 Min.

Refugees Radio: Vom Fremden zum Nachbarn zum Freund - Teil 2

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Eine neue Heimat finden – das ist das Ziel vieler Geflüchteter. In der Gemeinde Hüllhorst bei Minden haben das viele Geflüchtete geschafft: Hier fühlen sie sich wohl. Maßgeblich dazu beigetragen habe die Flüchtlingshilfe vor Ort. Hilfsangebote wie Menschen, die auf einen zukommen, seien am Anfang mit das Wichtigste, sagt Anja Schweppe-Rahe vom "Refugees Radio". In Hüllhorst gibt es viele dieser Menschen: Marlies Rahe zum Beispiel geht aktiv auf Geflüchtete zu. Sie gibt auch ehrenamtlich Deutschkurse. Außerdem helfen Menschen aus der Verwaltung. Diese kümmern sich um Wohnungen sowie Paten, die mit den zu betreuenden Familien wichtige Termine in Ämtern wahrnehmen. Beim "Refugees Radio" erzählen auch viele Geflüchtete davon, wie sie die Hilfsangebote erleben und wie dankbar sie dafür sind.

2
Refugees Radio:  Arbeitskreis Asyl PrO, "Mosaik", Begegnungsstätte in Preußisch Oldendorf - Teil 2
Magazin
17.01.2018 - 57 Min.

Refugees Radio: Arbeitskreis Asyl PrO, "Mosaik", Begegnungsstätte in Preußisch Oldendorf - Teil 2

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Magnolia ist 16 Jahre alt und mit ihrer Mutter aus dem Iran nach Deutschland gekommen. Sie lebt nun in Preußisch Oldendorf bei Minden und berichtet beim "Refugees Radio" über ihre Situation. Magnolias Mutter sei Christin geworden, der Iran ist jedoch ein islamisches Land - deswegen hätten sie fliehen müssen. In Preußisch Oldendorf gehe es ihnen gut. Das liegt mitunter an den guten Erfahrungen, die sie hier bereits gemacht haben: Sie hätten zum Beispiel eine Patin, die sich um sie kümmere. Aber auch weitere Aktionen vom dortigen "Arbeitskreis (AK) Asyl PrO" würden Ihnen und vielen anderen Geflüchteten das Ankommen erleichtern. Im "Mosaik", einer Begegnungsstätte, gibt es inzwischen sogar eine Hebammen-Sprechstunde für schwangere Geflüchtete. Außerdem befindet sich dort auch eine Fahrradwerkstatt. Die Helfer und Helferinnen vom AK kümmern sich ebenfalls um Sachspenden, organisieren und feiern Feste mit den Geflüchteten. Derzeit gib es ca. 70 Mitglieder im AK, weitere sind willkommen.

3
Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 1
Magazin
17.01.2018 - 55 Min.

Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 1

Crossmediales Projekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Junge Geflüchtete erkunden ihre neue Heimat in Stemwede im Kreis Minden-Lübbecke mit Kamera und Aufnahmegerät in der Tasche. Herausgekommen ist die zweiteilige Sendung "Meine neue Heimat - ich rede, du filmst!". Im ersten Teil sprechen die Jugendlichen über ihre Heimat, ihre Flucht, ihre Wünsche - und ihr Lieblingsessen. Die Projektteilnehmer sind unter anderem aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder Pakistan nach Deutschland gekommen.

4
Refugees Radio: "Vom Fremden zum Nachbarn zum Freund" - Teil 1
Magazin
16.01.2018 - 58 Min.

Refugees Radio: "Vom Fremden zum Nachbarn zum Freund" - Teil 1

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Wieso flüchten so viele Menschen aus ihrer Heimat? Was lassen sie dort zurück? Was erwartet sie in ihrer neuen Heimat? - Auf diese und viele weitere Fragen wollen Anja Schweppe-Rahe und Saghar Khrebreh Antworten finden. In der ersten Ausgabe von "Vom Fremden zum Nachbarn zum Freund" von "Refugees Radio" sprechen die Moderatorinnen mit Geflüchteten, die in Hüllhorst im Kreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen-Lippe eine neue Heimat finden wollen. Ein Vorhaben, das ohne die Hilfe vieler freiwilliger Helfer wohl niemals in die Tat umgesetzt werden könnte.

5
Refugees Radio: Arbeitskreis Asyl PrO, "Mosaik", Begegnungsstätte in Preußisch Oldendorf
Magazin
16.01.2018 - 60 Min.

Refugees Radio: Arbeitskreis Asyl PrO, "Mosaik", Begegnungsstätte in Preußisch Oldendorf

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie das Wort "Mosaik" hören? Diese Fragen stellen Radiomacher Passanten in Preußisch Oldendorf. Die Antworten sind vielfältig: Glas, Muster, Kirchenfenster, bunte Steine - kleinste bunte Teile zusammensetzen. Darum geht es auch beim "Refugees Radio". Ehrenamtliche und Geflüchtete stellen den "Arbeitskreis (AK) Asyl PrO" und die Begegnungsstätte "Mosaik" vor. Im ersten Teil berichtet Martina Meyer von Sprachkursen, Arbeits- und Wohnungsberatungen sowie dem Umgang mit Sachspenden. Vor allem warme Kleidung, Kinderwagen und allgemeine Haushaltgegenstände wie Besteck und Wasserkocher seien gefragt. Beate Heitmeyer kümmert sich im AK um die Pressearbeit und die Spenden. Sie erklärt, dass die Räume der Begegnungsstätte ebenfalls eine Spende wären - schließlich werde die Miete zwei Jahre lang von einer Firma aus Detmold gezahlt. Anja Schweppe-Rahe stoppt außerdem beim Alphabetisierungskurs und spricht mit Omar aus Syrien und mit Maria Droste über Patenschaften.

6
Funken fliegen am Abend der Künste in Lübbecke
Reportage
11.01.2018 - 4 Min.

Funken fliegen am Abend der Künste in Lübbecke

Beitrag der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Funken fliegen, Musiker spielen auf der Straße und die Künstler legen sich ins Zeug am Abend der Künste in Lübbecke. Die Medienwerkstatt Minden-Lübbecke zeigt beeindruckende Bilder aus der Innenstadt. Die Geschäfte haben zum Late-Night-Shopping extra lange geöffnet, und zahlreiche Künstler präsentieren Zaubertricks, Schmuck und einzigartiges Handwerk wie Zigarrenrollen.

7
Refugees Radio: Neue Heimat, neue Wege - Teil 2
Magazin
11.01.2018 - 55 Min.

Refugees Radio: Neue Heimat, neue Wege - Teil 2

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Sie sind geflüchtet vor Krieg und Verfolgung. Jetzt müssen sich die jungen Menschen aus Syrien in anderen Sitten und einer anderen Kultur zurechtfinden - aber wie? Das ist eine der Fragen, mit denen sich die Radiosendung "Neue Heimat - neue Wege" vom "Refugees Radio" auseinandersetzt. Sie ist Teil eines crossmedialen Projekts, das jugendliche Geflüchtete in Rahden in Westfalen auf die Beine gestellt haben. Viele Monate lang haben sie sich zu regelmäßigen Fahrradtouren getroffen und nebenbei Film- sowie Audioaufnahmen gemacht. Im zweiten und letzten Teil der Serie sprechen die Macher nicht nur mit den Bürgern von Rahden. Sie selbst beantworten Moderatorin Anja Schweppe-Rahe viele Fragen über ihr Leben - damals in Syrien, heute in Deutschland. Herausgekommen ist ein nachdenkliches und tiefgreifendes Stück über Vorurteile, Heimat und Freiheit. Die Medienpädagogen Nils Dunsche und Anja Schweppe-Rahe haben die Projektteilnehmer bei der Produktion unterstützt.

8
Refugees Radio: Neue Heimat, neue Wege - Teil 1
Magazin
10.01.2018 - 54 Min.

Refugees Radio: Neue Heimat, neue Wege - Teil 1

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Wo bin ich hier? Wie kann ich mich zurechtfinden? - Das sind die Fragen, mit denen sich die Radiosendung "Neue Heimat - neue Wege" vom "Refugees Radio" beschäftigt. Sie ist Teil eines crossmedialen Projekts, das jugendliche Geflüchtete in Rahden in Westfalen auf die Beine gestellt haben. Viele Monate lang haben sie sich zu regelmäßigen Fahrradtouren getroffen und nebenbei Film- sowie Audioaufnahmen gemacht. Herausgekommen ist ein nachdenkliches und tiefgreifendes Stück über Vorurteile, Heimat und Träume. Die Medienpädagogen Nils Dunsche und Anja Schweppe-Rahe haben die Projektteilnehmer bei der Produktion unterstützt.

9
Refugees Radio: "Mitreden!"
Magazin
10.01.2018 - 59 Min.

Refugees Radio: "Mitreden!"

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

In dieser Ausgabe von "Refugees Radio" dreht sich alles ums Mitreden. Das Team hat sich in Espelkamp umgehört: Wie können sich Flüchtlinge und Bürger kennenlernen? Außerdem haben sie den Verein "MitMenschen" besucht - eine Anlaufstelle für Menschen, die in Espelkamp mit Flüchtlingen arbeiten. Sie erfahren von Mitarbeitern und Besuchern: Auch hier wird viel geredet - besonders über Themen wie Geschichte, Politik oder auch über ganz alltägliche Dinge wie die Mülltrennung. Die Besucher des Vereins berichten dem "Refugees-Radio"-Team außerdem auch von ihren Erfahrungen mit Flucht und Ausgrenzung.

10
Refugees Radio: "Hope hilft"- Anlaufstelle für Hilfsbedürftige
Magazin
09.01.2018 - 56 Min.

Refugees Radio: "Hope hilft"- Anlaufstelle für Hilfsbedürftige

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Gestartet als Kleiderkammer ist "Hope hilft" zum Treffpunk für Hilfsbedürftige in Minden geworden. Nachhilfeunterricht, Möbelspenden, Deutschunterricht für Flüchtlinge: Die Ehrenamtlichen bieten Unterstützung für jeden, der sie braucht. "Refugees Radio" hat sich bei "Hope hilft" umgesehen und von den vielen Mitarbeitern und Besuchern mehr über die verschiedenen Angebote erfahren. Außerdem fragt das Team Passanten in Minden: Was bedeutet Hoffnung für sie? Was ist ihre größte Hoffnung?

11
Refugees Radio: "Wünsch dir was" - Wünsche von Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten
Magazin
03.01.2018 - 61 Min.

Refugees Radio: "Wünsch dir was" - Wünsche von Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Beim "Refugees Radio" dreht sich diesmal alles um Wünsche. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer berichten bei einem Workshop in der "Medienwerkstatt Minden-Lübbecke" von ihren Wünschen und überlegen, was sich ihre Kinder zu Weihnachten wünschen könnten. Dazu zählen nicht nur materielle Dinge: Ein Junge habe sich beispielsweise gewünscht, Obdachlosen zu helfen. Er möchte Decken für diese sammeln. Im Gespräch ist auch ein "Fest der Kulturen", bei dem sowohl geflüchtete Menschen als auch Menschen aus dem Kreis füreinander kochen. Eine Teilnehmerin stellt es sich spannend vor, wenn Nicht-Geflüchtete mit Geflüchteten Musik machen würden. So könnten neue Instrumente gelernt und Talente gefördert werden - eine Talentbörse via App ist eine weitere Idee der Gruppe. Auch Geflüchtete berichten von ihren Wünschen: Sie wünschen sich, in Deutschland bleiben und dort studieren zu können. Die Flüchtlingshelfer wiederum wünschen sich, den Umbau einer Grundschule zu privaten Wohnungen für Geflüchtete.

12