NRWision
Lade...

72 Suchergebnisse

"One Week Experience" - Start-up aus Berlin
Talk
19.04.2018 - 2 Min.

"One Week Experience" - Start-up aus Berlin

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

28 Prozent der Studierenden brechen ihr Studium ab. Das Start-up "One Week Experience" aus Berlin will Abhilfe schaffen. Es ermöglicht Schülerinnen und Schülern eine Woche lang, in den Studienalltag hinein zu schnuppern. So können sie feststellen, ob das geplante Studium wirklich richtig für sie ist. Dadurch wird die Gefahr kleiner, eine Fehlentscheidung zu treffen. Neben dem Unialltag lernt der "Studierende auf Probe" auch das Alltagsleben seines betreuenden Studierenden kennen. Im Rahmen von "One Week Experience" können zudem auch Ausbildungsberufe getestet werden.

1
Radio Fluchtpunkt: "Klar für Gesundheit" - Projekt für Menschen ohne Krankenversicherung
Magazin
08.02.2018 - 54 Min.

Radio Fluchtpunkt: "Klar für Gesundheit" - Projekt für Menschen ohne Krankenversicherung

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

"Klar für Gesundheit" ist ein trägerübergreifendes Projekt, das seit Oktober 2016 Menschen ohne Krankenversicherung in Münster unterstützt und sich um ihre medizinische Versorgung kümmert. In Deutschland besitzt nicht jeder automatisch eine Krankenversicherung. Beispielsweise müsse eine Person mindestens seit 12 Monaten in Deutschland leben oder einen Arbeitgeber haben, um in einer Krankenkasse aufgenommen zu werden. Zu Gast bei "Radio Fluchtpunkt" sind Stefanie Glaßmeier vom Caritasverband, Merle Heitkötter vom Gesundheitsamt Münster und Freddy Kika von der GGUA-Flüchtlingshilfe. Sie berichten, dass nicht nur Menschen ohne Aufenthaltstitel die Clearingstelle "Klar für Gesundheit" in Anspruch nehmen. Auch Menschen mit deutschem Pass wie Selbstständige oder Obdachlose, die zum Beispiel die Frist der Versicherungsaufnahme verpasst haben, würden sich dort helfen lassen. Dabei klappe es nicht immer, die gesundheitliche Versorgung rechtzeitig zu vermitteln. Neben Musik wird auch die Situation von Geflüchteten besprochen.

2
Tafelfunk: Zentrallager der Tafel in Gütersloh, Unterstützung von der Tafel bekommen
Magazin
18.01.2018 - 52 Min.

Tafelfunk: Zentrallager der Tafel in Gütersloh, Unterstützung von der Tafel bekommen

Sendung der Gütersloher Tafel e.V. - produziert bei Studio GT31

Rainer Krüger arbeitet seit 1999 ehrenamtlich für die Tafel in Gütersloh. Eine "1. Mai-Kundgebung" machte ihn erstmals auf die Arbeit der Tafel aufmerksam und neugierig. Seit seinem Eintritt in den Ruhestand engagiert sich Krüger deshalb selbst bei der Gütersloher Tafel. Er ist vor allem für das Zentrallager zuständig: Aufschließen, Verteilen der Ware auf die Wagen für die Verteilstellen, Organisation der anderen Ehrenamtlichen und wieder Zuschließen. Warum er seine Arbeit bei der Tafel auch nach 18 Jahren immer noch gerne macht, erzählt er im Interview mit Ruth Prior-Dresemann. Außerdem erklärt Christiane Bröder, wie Personen Unterstützung bei der Tafel anfragen können. "Keine Berührungsängste! Wir helfen gern" ist die Kernbotschaft, die sie vermitteln möchte.

3
Film- und Serienrepublik: "Podcastimperium" - Podcast-Netzwerk, Support für die Podcast-Reihe
Talk
04.01.2018 - 22 Min.

Film- und Serienrepublik: "Podcastimperium" - Podcast-Netzwerk, Support für die Podcast-Reihe

Talk-Sendung von Tim Hartung, Felix Herzog aus Köln

Das "Podcastimperium" ist ein Netzwerk von Podcasts. Es bezeichnet sich selbst als "Reich der guten Unterhaltung". Auch die "Film- und Serienrepublik" ist Teil davon. Doch was sind die Vorteile, Mitglied dieses Imperiums zu sein? Tim und Felo erklären, dass es dadurch einfacher sei, sich zu vernetzen. Außerdem gebe es viele Ansprechpartner für die verschiedensten Themen - gerade für Anfänger sei das hilfreich. Wichtig sei außerdem, dass die verschiedenen Podcasts füreinander Werbung machen könnten. Die "Film- und Serienrepublik" probiert aber auch andere Pfade aus: Sie verfügt nun über einen Affiliate-Link bei "Amazon". Das heißt, dass Fans des Podcasts diesen nun finanziell unterstützen können. Sobald sie etwas beim Online-Versandhändler kaufen und dafür einen bestimmten Link verwenden, bekommen die Podcast-Macher einen kleinen Anteil des Kaufpreises. Natürlich würde nur das Geld weitergeleitet, nicht die Info darüber, was der Unterstützer gekauft habe.

4
Die SoFis: Annette Gärtner, "Kirche der Mitte Solingen" im Interview
Magazin
20.12.2017 - 52 Min.

Die SoFis: Annette Gärtner, "Kirche der Mitte Solingen" im Interview

Lokalmagazin der Bürgerfunk-Gruppe "Solinger Five" in Solingen

Annette Gärtner ist Gemeindeschwester der Solinger "Kirche der Mitte" und kümmert sich um die Belange der Gemeindemitglieder, darunter zählt auch die Pflege. Längst sind aber auch andere Aufgaben dazugekommen, wie beispielsweise Geburtstagsbesuche, die Vermittlung einer Kurzzeitpflege sowie die Leitung von Seniorenkreisen und Kindergruppen. Da sie ordiniert ist, kann Annette Gärtner sogar Gottesdienste abhalten. Im Interview mit Hartmut Reuter-Zoubek erzählt sie von den Besonderheiten der "Kirche der Mitte" als Innenstadt-Kirche. Weitere Themen sind die geplante Zukunftswerkstatt und der moderne Weg der Kirche: Diese wolle die Menschen in ihrer Lebensrealität abholen. Besonders für die Sendung ist die Auswahl der Musik - es werden passend zum Thema christliche Songs gespielt. Allerdings keine alten Kirchengesänge sondern moderne Musikstücke von Rock bis hin zu Experimental. In der Rubrik "Seven Up" stellt Marion Zoubek den Song "Desert Flight" der norwegischen Band "Gazpacho" vor.

5
Förderverein für Wohnhilfen e. V. - Projekt "Wohnen 60plus"
Talk
05.10.2017 - 53 Min.

Förderverein für Wohnhilfen e. V. - Projekt "Wohnen 60plus"

Sendung vom medienforum münster e.V.

Der Förderverein für Wohnhilfen e.V. fördert Wohnmöglichkeiten für benachteiligte, wohnungslose Menschen in Münster. Eines dieser Projekte ist Wohnen 60plus. "medienforum-münster"-Moderatorin Brigitte Thomas spricht mit dem Vorstandsvorsitzenden des Vereins, Bernd Mülbrecht, und zwei Mitarbeitern, Judith Schweitzer und Christian Benning. Im Rahmen von "Wohnen 60plus" sind acht ehemals wohnungslose Menschen in die umgebaute Dreifaltigkeitskirche gezogen. Neben einer Rundumbetreuung, gibt es Mahlzeiten in der Gemeinschaftsküche und Unterstützung durch die Diakonie. Nachmittags kommen zu dem Studierende. Sie spielen Spiele und singen mit den Bewohnern oder gehen mit ihnen spazieren. Weil die Nachfrage nach den Appartements so groß sei, ist schon ein Folgeprojekt geplant. In den York-Höfen sollen elf weitere Plätze für unterstützungsbedürftig, ältere Menschen entstehen. "Ich wünsche mir für die York-Höfe eine ähnlich gute Entwicklung", sagt Christian Benning von Wohnen 60plus.

6
Künstlerporträt: Ismail Çoban, Maler
Porträt
28.09.2017 - 55 Min.

Künstlerporträt: Ismail Çoban, Maler

Talkformat von Kaktus Münster e.V.

Der Maler und Bildhauer Ismail Çoban ist Ende der 1960er-Jahre aus der Türkei nach Deutschland geflohen. Çoban wollte eigentlich Mathematiker werden. Dass er Künstler geworden ist, war ein Zufall. "Ich habe ein Portrait von einem anderen Schüler gemacht", erzählt Çoban. So habe er gemerkt, dass seine Arbeit Potential hat. In seinem Atelier in Wuppertal spricht er außerdem über seine Stiftung, die junge Künstler bei ihrer Ankunft in Deutschland unterstützt. Auch auf den Stellenwert der Kunst in Deutschland und der Türkei geht er im Gespräch ein. So hätte es in er Türkei im Gegensatz zu anderen Ländern in Europa lange keine Kunst im akademischen Sinne gegeben. Trotzdem glaubt Çoban nicht, dass ein Künstler nur das Handwerk beherrschen muss. Kunst sei vielmehr eine Philosophie, die mit dem Handwerk verbunden werden müsse. Entscheidend sei außerdem, dass ein Künstler etwas Eigenes erschaffe und nicht nur die Werke anderer kopiere.

7
Sportsplitter: Handball bei Borussia Mönchengladbach
Interview
26.09.2017 - 53 Min.

Sportsplitter: Handball bei Borussia Mönchengladbach

Sportsendung vom Stadtsportbund Mönchengladbach

Die erste Handball-Herrenmannschaft von Borussia Mönchengladbach ist in der vergangenen Saison aus der Niederrheinliga abgestiegen. Im "Sportsplitter"-Interview erklären die Vorstandsmitglieder Bodo Grewe und Andreas Kornberger, wie es zum Abstieg gekommen ist. So habe die Mannschaft einige Spiele mit nur einem Tor Unterschied verloren. Zu dem seien viele starke Spieler aufgrund von Verletzungen ausgefallen. Trotzdem ist der erneute Aufstieg der ersten Mannschaft ein klares Saisonziel des Vereins. Ein wichtiges Anliegen der Vorstandsvorsitzenden ist außerdem die Jugendförderung. Zurzeit gibt es zehn Jugendmannschaften, die alle in unterschiedlichen Hallen spielen müssen. Bei dem Training der Nachwuchsteams ist der Verein deswegen auf Unterstützung angewiesen. „Ohne die Hilfe der ehrenamtlichen Trainer wäre das nicht möglich“, sagt Bodo Grewe. Im Sportsplitter gibt es zusätzlich einen Veranstaltungstipp.

8
Im Glashaus: Sabine Loosen und Ulrike Mölle, Behindertenhilfe Menden
Magazin
20.09.2017 - 24 Min.

Im Glashaus: Sabine Loosen und Ulrike Mölle, Behindertenhilfe Menden

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Sabine Loosen und Ulrike Mölle berichten in der Sendung "Im Glashaus" von ihrer Arbeit bei der Behindertenhilfe Menden. Geschäftsführerin Sabine Loosen arbeitet hauptsächlich mit Menschen zusammen, die eine geistige Behinderung oder eine körperliche Einschränkung haben. Ulrike Mölle ist bereits seit dem Jahr 1991 bei der Behindertenhilfe Menden aktiv. Die pädagogische Leiterin erzählt, dass die 36 von ihnen zu betreuenden Menschen zum Teil von Geburt an eine Behinderung haben. Aber auch Verkehrsunfälle könnten beispielsweise eine geistige Behinderung zur Folge haben. Ziel der Behindertenhilfe Menden ist es, dass die Bewohner möglichst eigenständig leben können. Der Schritt von der Unselbstständigkeit in die Selbstständigkeit sei für die Bewohner oft mit viel Lernen verbunden. In der Sendung wird erklärt, wie genau die Umstellung in die Selbstständigkeit aussieht. Auch auf mögliche Gefahren dabei wird eingegangen. Sabine Loosen erzählt zudem, wie die Wohnheimsplätze vermittelt werden.

9
Lokalreport: Matthias Merzhäuser, Hilfsorganisation "Pro-FiL"
Talk
23.08.2017 - 55 Min.

Lokalreport: Matthias Merzhäuser, Hilfsorganisation "Pro-FiL"

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Matthias Merzhäuser stellt die Hilfsorganisation "Pro-FiL - Hilfe für Kinder in Not e.V." in Birken im Rhein-Sieg-Kreis vor. Der Gründer und Vorsitzende erklärt, dass die Organisation sich in Projekten in der Region, in ganz Europa und auch darüber hinaus engagiert. Ein Schwerpunkt sei die Hilfe für Kinder auf der philippinischen Insel Cebu. Viele von ihnen seien Straßenkinder oder würden auf Mülldeponien leben. Ein Mittel, der Armut selbstbestimmt zu entkommen, sei Bildung. Deshalb setzt sich "Pro-Fil" für die Ausbildung der Kinder ein: Möglichst viele von ihnen sollen zur Schule gehen können. Laut Merzhäuser steige so die Chance, ein möglichst normales Leben führen zu können. Er ist gerade von den Philippinen zurück und kann Tolles berichten: Durch die Spenden könnte in diesem Jahr 2.000 Kinder der Schulbesuch für ein Jahr ermöglicht werden.

10
Radio Nachgefragt: "Gib nicht auf!" - Regionalkongress 2017 von Jehovas Zeugen in Dortmund
Magazin
20.07.2017 - 56 Min.

Radio Nachgefragt: "Gib nicht auf!" - Regionalkongress 2017 von Jehovas Zeugen in Dortmund

Sendung von und mit Jehovas Zeugen aus Bochum

"Radio Nachgefragt" macht einen Vorbericht zum Regionalkongress von Jehovas Zeugen in den Dortmunder Westfalenhallen. Am dritten und vierten Juliwochenende 2017 findet der Kongress unter dem Motto: "Gib nicht auf!" statt. Es werde über die Botschaft der Bibel in Videoclips, Vorträgen und Interviews informiert und gesprochen. Im gesamten Bundesgebiet werden zwanzig Bibeltage im Juli und August 2017 stattfinden. Hierbei gibt es auch fremdsprachliche Bibeltagungen zum Beispiel auf Arabisch, Englisch oder Bulgarisch. Die Bibeltagungen sind als kostenloses öffentliches Bibelseminar zu sehen, sagt "Radio Nachgefragt"-Moderatorin Julia Leicher. Die Bibel stehe immer im Fokus dieser Tagungen. In Dortmund gehe es auch um Depressionen, familiäre und auch finanzielle Sorgen und wie Gott dabei helfen könne. Weiteres Thema der Sendung ist die Organisation des Kongresses in Dortmund zu dem tausende Besucher erwartet werden: So müssen Fahrdienste, die Reinigung und die Technik organisiert werden.

11
Lokalreport: Familienpaten
Magazin
19.07.2017 - 54 Min.

Lokalreport: Familienpaten

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Birgit Saßmannshausen und Thekla Gamper von der Diakonie Wittgenstein stellen das Modell "Familienpatenschaften" im "Lokalreport" vor. Seit 2009 helfen Bürger als Paten ehrenamtlich Familien und Alleinerziehenden, die sich Unterstützung wünschen. Die Paten würden Saßmannshausen zufolge eine zeitlich begrenzte Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Sie unterstützen die Familien unter anderem bei finanziellen oder Erziehungsfragen, Gesprächen mit Lehrern, Alltagsaufgaben, einer gesunden Ernährung oder freizeitlichen Aktivitäten. Pate könne im Grunde jeder werden, erklärt Thekla Gamper. Lediglich die Motivation, anderen helfen zu wollen, müsse vorhanden sein. Wertvolle Erfahrungen hätte jeder in seinem Leben gesammelt - ob mit oder ohne pädagogische Ausbildung. Bevor es in die Familien geht, füllen die Paten Steckbriefe aus und sprechen mit den beiden Organisatorinnen über Vorlieben und Strukturen. So können diese einen ersten unverbindlichen Kontakt zwischen Familie und Pate herstellen.

12