NRWision
Lade...

4587 Suchergebnisse

Die ganz besondere Schicht: Rückblick auf das Musikjahr 2016
Show
18.07.2017 - 121 Min.

Die ganz besondere Schicht: Rückblick auf das Musikjahr 2016

Sendung von "CT das radio", dem Campusradio an der Ruhr-Universität Bochum

„Die ganz besondere Schicht"-Moderatoren Benedict Weskott und Robert Frambach packen die Musik-Highlights von 2016 aus. Außerdem gibt es einige Ausschnitte von Interviews. Zum Beispiel von "Gurr", die darüber erzählen warum, ihr Song "Walnuss" frei interpretierbar" ist. Oder Musiker Max Gruber alias Drangsal, der über einen gewissen notwendigen Narzissmus in der Musikbranche berichtet. Außerdem gibt es eine Menge Musik unter anderem von "Astronautalis", "The Range", "Kate Tempest", "Kanye West", "Bombay", "Palace Winter" und "Lontalius". Die Moderatoren liefern zudem einen Ausblick auf das Jahr 2017 und berichten über die CT-Akustik-Sessions die seit 2016 nicht nur zu hören, sondern auch online zu sehen sind.

1
Radio Werden: Neues Verkehrskonzept für Essen-Werden - Teil 1
Umfrage
13.07.2017 - 49 Min.

Radio Werden: Neues Verkehrskonzept für Essen-Werden - Teil 1

Sendung von Radio Werden aus Essen

Dem Stadtteil Essen-Werden liegt ein neues Konzept zur geplanten Verkehrsentlastung vor. Uli Tonder und Friedhelm Neubauer von "Radio Werden" haben bei Befürwortern und Gegnern nachgefragt: Im Mittelpunkt der Sendung stehen die Meinungen von Michael Happe, Anfangsplaner des Verkehrskonzepts, und Rainer Wienke, Amtsleiter Straßen und Verkehr der Stadt Essen. Die Pros und Contras der Bürger sind in einem Beitrag der Sendung zu hören. Darin äußert sich beispielsweise der "Werdener Werbering": Die Geschäftsleute und Anwohner sind gegen das Konzept. Am 12. Juli 2017 ist das Vorhaben zur Abstimmung im Stadtrat eingegangen. Der Bau- und Verkehrsausschuss hat bereits zugestimmt.

2
London Calling: Laura Jane Grace, "Against Me!"
Show
13.07.2017 - 54 Min.

London Calling: Laura Jane Grace, "Against Me!"

Musiksendung von Achim Lüken - produziert beim medienforum münster e.V.

Am 1. Juli 2017 hat sie gemeinsam mit ihrer Band die Bühne des "Vainstream Rockfest" in Münster gerockt: Nach der Show stand Laura Jane Grace, Sängerin und Gründerin der amerikanischen Punk-Band "Against Me!", für ein Interview mit "London Calling"-Reporter Achim Lüken parat. Sie verrät ihm, wie man es schafft, der Menge schon bei einem Auftritt um 14 Uhr einzuheizen. Außerdem berichtet sie von den öffentlichen Reaktionen nach der Bekanntgabe ihrer Geschlechtsangleichung – vor fünf Jahren gab sie ihre Umwandlung vom Mann zur Frau bekannt. Abgerundet wird der Beitrag durch Songs aus dem aktuellen Album "Shape Shift With Me", auf welchem sowohl ihre Erfahrungen als auch der neue Umgang mit Beziehungen und Liebe thematisiert werden.

3
Kein Werben fürs Sterben! Protestaktion gegen die Bundeswehr in Münster
Bericht
13.07.2017 - 55 Min.

Kein Werben fürs Sterben! Protestaktion gegen die Bundeswehr in Münster

Bürgerfunk-Sendung - produziert beim medienforum münster e.V.

Unter dem Motto "Kein Werben fürs Sterben" findet auf dem Münsteraner Stadtfest auch eine Protestaktion statt. Die "Friedenskooperative Münster" hatte dazu aufgerufen, gegen die Militarisierung des öffentlichen Raums durch die Bundeswehr zu protestieren. Aufreger für die Aktivisten ist der Auftritt der Bundeswehr - ihre "Rekrutierungsoffensive" - während des Stadtfestes in der Stubengasse. Das "medienforum münster e.V." liefert Einblicke in die Kundgebung: Die Menschen sollten "nein" zum Krieg sagen und sich gegen die Bundeswehr und den Soldatenberuf aussprechen. Schließlich stünden bereits 1.500 Minderjährige bei der Bundeswehr unter Vertrag. Zu den Rednerinnen und Rednern gehört unter anderem Pastorin Alexandra Hippchen. Sie kritisiert beispielsweise die Werbemaßnahmen der Bundeswehr. Diese würden oft Spaß, Abenteuer, Stärke und Karriere vermitteln. Von den Gefahren des Krieges und des Soldatenberufes sei nie die Rede. Dr. Bernd Drücke, Redakteur der Zeitung "graswurzelrevolution", und Katharina Geuking von der Partei "DIE LINKE" sprechen ebenfalls.

4
DO-MU-KU-MA: Rückblick "3. Internationales Brückenfest" in Dortmund-Hörde
Beitrag
13.07.2017 - 55 Min.

DO-MU-KU-MA: Rückblick "3. Internationales Brückenfest" in Dortmund-Hörde

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Zum "3. Internationalen Brückenfest" in Dortmund-Hörde sind geschätzte 50.000 Besucher gekommen. Die Menschen nutzten den schönen Tag, um sich an zwölf Brücken an internationalen und kulturellen Beiträgen zu erfreuen.. In dieser Ausgabe von "DO-MU-KU-MA" können verschiedene Auftritte noch einmal akustisch miterlebt werden - wie zum Beispiel an der Bühne an der Hafenbrücke des PHOENIX Sees. Dort ist die Hörder Grundschule "Weingartenschule am See" mit einer Performance zu Michael Jacksons "Thriller" aufgetreten. Außerdem stellt die Geschäftsführerin der "Neven Subotic Stiftung", Shari Malzahn, eines ihrer Hilfsprojekt vor: In Äthiopien sollen mithilfe von Spendengeldern künftig bedürftige Menschen mit Trinkwasser und Sanitäranlagen ausgestattet werden. Weitere Highlights der Sendung sind das "Drums meet Piano"-Konzert von Harald Köster und Christoph Haberer auf der Hörder Brücke sowie Einblicke in die Auftritte der Dortmunder Bands "Klangpoet" und "Komm'Mit Mann!s".

5
Oskar Gröning, der "Buchhalter von Auschwitz"
Dokumentation
12.07.2017 - 54 Min.

Oskar Gröning, der "Buchhalter von Auschwitz"

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

2015 hat das Landgericht Lüneburg den 94-Jährigen Oskar Gröning, auch "Buchhalter von Auschwitz" genannt, angeklagt. Der Projektkurs Geschichte vom Märkischen Gymnasium Iserlohn hat sich intensiv mit dem Prozess beschäftigt. Gröning begann 1942 im KZ zu arbeiten: Er war in der Häftlingsverwaltung tätig, hätte die Wertgegenstände der Häftlinge sortieren und nach Berlin schicken müssen. Eigenen Angaben zufolge organisierte er während seiner Zeit in Auschwitz nur zweimal die Selektion an der Rampe mit. Das Landgericht beschuldigte ihn der Beihilfe zum Massenmord - und Gröning sagte aus. Er betonte, nicht selbst gemordet zu haben. Doch das Gericht verurteilte ihn zur vorsätzlichen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen und einer Haftstrafe von vier Jahren. Viele Auschwitz-Überlebende sagten im Prozess aus. Die Projektteilnehmer tragen einige Aussagen vor: Erlebnisse, Worte der Vergebung und Appelle der Erinnerung. Der "FÖLOK e.V." hat die Schüler bei der Umsetzung der Sendung unterstützt.

6
Musiksender Sprakel: Schützenkönige, Radweg nach Sprakel, Metal-Festival "Tank mit Frank"
Magazin
12.07.2017 - 52 Min.

Musiksender Sprakel: Schützenkönige, Radweg nach Sprakel, Metal-Festival "Tank mit Frank"

Musik- und Stadtteilmagazin aus Münster-Sprakel - produziert beim medienforum münster e. V.

Die Schützenkönige des Münsteraner Stadtteils Sprakel stehen fest: Von der Brüderschaft St. Martinus Sandrup schoss Alexander Janning als Schnellster den Holzvogel von der Stange, bei den St.-Hubertus-Schützen setzte sich Tobias Hemker durch. Radiomoderator Martin Thesing stellt in der Sendung außerdem den besten Münsteraner Radweg vor, der bis nach Sprakel führt. Die Verkehrsplaner der Stadt wollen das Radfahren auch auf längeren Strecken attraktiver machen und damit den motorisierten Verkehr reduzieren. Zudem gibt es einen kurzen Rückblick auf das örtliche Stadtfest sowie eine Vorschau auf die vierte Ausgabe des Münsteraner Metal-Festivals "Tank mit Frank".

7
Riot Rrradio: "International Conference" der Zirkuswissenschaft
Magazin
12.07.2017 - 55 Min.

Riot Rrradio: "International Conference" der Zirkuswissenschaft

Frauenmagazin vom AStA der Universität Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Der Zirkus "Cirque Bouffon" ist in Münster zu Gast. Die Universität Münster nutzt die Gelegenheit und lädt parallel zu einer "International Conference" der Zirkuswissenschaft ins Zelt ein. Die Doktorandin Franziska Trapp ist im Organisationsteam und spricht über die verschiedenen Facetten der Zirkuswissenschaft: die kulturpoetische, soziologische und medizinischen Perspektive. Im Gespräch mit "Riot Rrradio"-Moderatorin Marisa Uphoff geht es auch darum, welchen Stellenwert Frauen in der zirkuswissenschaftlichen Arbeit einnehmen.

8
Vortrag Christa Müller, "anstiftung"
Aufzeichnung
11.07.2017 - 42 Min.

Vortrag Christa Müller, "anstiftung"

Sendung vom Eine Welt Forum Aachen e.V.

Christa Müller aus München ist Soziologin und Leiterin der Stiftungsgemeinschaft "anstiftung". Sie forscht unter anderem zu "Do-it-Yourself"-Kulturen. Im Rahmen vom 31. Aachener Weltfest hält Christa Müller einen Vortrag. Sie spricht darüber, die Welt zu reparieren. Vor allem jüngere Menschen würden daran arbeiten, Souveränität zurückzugewinnen. Dies gelinge ihnen zum Beispiel durch das gegenseitige Vermitteln von handwerklichem Wissen und die Umgestaltung von öffentlichen Orten und Räumen zu Gemeingütern. Sie würden also Bedingungen schaffen, durch die ihre Handlungsräume erweitert würden. Diese jungen Menschen hätten ein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, in Technik und in die Vorteile von zeitlich begrenzten Zusammenschlüssen. Viele ihrer Aktivitäten würden mit der Diagnose "kaputt" beginnen. "Defekt" beziehe sich dabei auf alles, das als verbesserungswürdig gesehen würde: zum Beispiel die Stadtplanung, das gesellschaftliche Verhältnis zur Natur oder die globale Ungleichheit.

9
Region WAF: "Freie Schreiber" Freckenhorst
Aufzeichnung
11.07.2017 - 52 Min.

Region WAF: "Freie Schreiber" Freckenhorst

Magazin vom Bürgerfunk Warendorf

Im Warendorfer Stadtteil Freckenhorst gibt es die "Freien Schreiber". Radio-Moderator Klaus Aßhoff stellt die Autorengruppe vor: Bettina Radeck, Hanne Fliesen, Tanja Stephan und Leonard Brings erzählen im Beitrag ihre Geschichten. Sie berichten davon, warum sie schreiben und welche Bedeutung die Literatur für sie persönlich hat. Außerdem geht es darum, wie sie neue Textideen finden und was diese in ihnen auslösen. Abgerundet wird das Gespräch durch Ausschnitten aus ihrer Dichterlesung in der Freckenhorster Bücherei. Vorgetragen werden humoristische Erzählungen, spitzfindige Gedichte und Kurzgeschichten der vier Verfasser.

10
Tafelfunk: Ehrenamt und Bundesfreiwilligendienst bei Gütersloher Tafel
Magazin
11.07.2017 - 56 Min.

Tafelfunk: Ehrenamt und Bundesfreiwilligendienst bei Gütersloher Tafel

Sendung der Gütersloher Tafel e.V. - produziert bei Studio GT31

Als ehrenamtliche Mitarbeiterin der Gütersloher Tafel weiß Christiane Bröder von der Armut in unserer Bevölkerung. Die Unterstützung der Bedürftigen ist für die 53-Jährige seit acht Jahren Alltag. Für Bröder ist es selbstverständlich, die überschüssigen Lebensmittel an Menschen zu verteilen, die auf die Hilfe angewiesen sind. Ihr Wunsch: eine gerechtere Gesellschaft schaffen - ganz zu schweigen vom ökologischen Gedanken. Gemeinsam mit Geschäftsführerin Ruth Prior-Dresemann berichtet Christiane Bröder über die Aktivitäten der Gütersloher Tafel. Außerdem erzählt der Bundesfreiwilligendienstleistende Leon Berning von seiner vielfältigen Arbeit in dem gemeinnützigen Verein: von der Mithilfe in der Logistik, der Essensverteilung sowie der Öffentlichkeitsarbeit.

11
DO-MU-KU-MA: OffeneNordstadtAteliers 2017 in Dortmund
Magazin
11.07.2017 - 40 Min.

DO-MU-KU-MA: OffeneNordstadtAteliers 2017 in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Klaus Lenser berichtet von der Pressekonferenz der "OffenenNordstadtAteliers". Diese werden am 9. und 10. September 2017 in Dortmund stattfinden. 69 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich daran. Jörg Stüdemann, Kulturdezernent der Stadt Dortmund, ist von der Wichtigkeit des Projektes überzeugt: Zum einen würde es auf die tollen Künstler der Stadt aufmerksam machen und zum anderen würde es auch zum Imagewechsel der Nordstadt beitragen. Diese sei schließlich der wichtigste Kreativbezirk der Stadt. Außerdem berichtet Mitorganisatorin Rita-Maria Schwalgin von den sieben teilnehmenden Galerien. Bei diesen handle es sich nicht um hochpreisige Galerien sondern um typische Nordstadt-Galerien: Orte, an denen man sich auch so treffe. Dazu gehören unter anderem die "Nordstadtgalerie" der FH Dortmund und die "Galerie 103". Die Besonderheit des Projektes in diesem Jahr: die Teilnahme von vier Gastkünstlern. Rita-Maria Schwalgin stellt die Künstler aus Afghanistan, Syrien und Marokko vor.

12