NRWision
Lade...

136 Suchergebnisse

Eurofilmer 2018 - Kurzfilm-Wettbewerb
Reportage
30.05.2018 - 13 Min.

Eurofilmer 2018 - Kurzfilm-Wettbewerb

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Die "Eurofilmer" verleihen bei ihrem gleichnamigen Kurzfilm-Wettbewerb Preise an Filmemacher in West-Europa. Veranstalter ist der "Europäische Autorenkreis für Film und Video - EAK". Ausgerichtet wird der Preis im Kino "Das Lumen" in Düren. Geschäftsführer Benjamin Riedel erklärt, wie es zu der Zusammenarbeit mit dem Kino gekommen ist. Filmemacherin Roswitha K. Wirtz aus Düren stellt die Beteiligten und die Hobbyfilmer mit ihren Beiträgen vor. Viele von ihnen sehen ihren Film zum ersten Mal auf einer großen Leinwand. Zum Abschluss singt der Musiker und Liedermacher Günter Hochgürtel im Kino für die Gäste des Wettbewerbs.

1
Alte und neue Heimat
Beitrag
08.05.2018 - 23 Min.

Alte und neue Heimat

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Mit Malen und Schreiben sollen Geflüchtete und Menschen mit Migrationsgeschichte besser in der Gesellschaft ankommen. Das ist ein Projekt des "Asylkreis Inden" aus Inden-Langerwehe bei Düren. Maria Therese Löw führt durch den Beitrag und lässt dabei deutsche Teilnehmer und Geflüchtete zu Wort kommen.

2
Wir sinne su schön - Dreigestirn aus Kreuzau-Winden
Reportage
02.05.2018 - 47 Min.

Wir sinne su schön - Dreigestirn aus Kreuzau-Winden

Reportage von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Der Karnevalsverein "Wendene Seempött" aus Kreuzau-Winden im Kreis Düren hat in der Session 2017/2018 erstmals ein weibliches Dreigestirn: Bäuerin Tanja I., Jungfrau Beate I. und Prinzessin Nicky I. Roswitha K. Wirtz aus Düren begleitet die drei - angefangen bei der Idee, das neue Dreigestirn zu werden, über die "Inthronisation" bis hin zum Rosenmontagsumzug. Doch bis zum feierlichen Höhepunkt ist es ein weiter Weg mit vielen Vorbereitungen. Kleider nähen, Deko basteln und den Umzugswagen bauen: das alles muss bis zum Beginn der "vierten Jahreszeit" erledigt sein. Unterstützt werden die Faschingsprinzessinnen von ihren Freunden, Verwandten und natürlich dem Karnevalsverein. Doch auch die Helfer haben noch einige Überraschungen vorbereitet, um das erste rein-weibliche Dreigestirn in Winden gebührend zu feiern.

3
Junges Theater Düren: "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt
Aufzeichnung
05.04.2018 - 110 Min.

Junges Theater Düren: "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Das Junge Theater Düren hat sich ein klassisches Werk vorgenommen: Die Jugendlichen haben das Stück "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt einstudiert. In der "Fabrik für Kultur & Stadtteil" in Düren führen sie das Stück auf. Claire kehrt als alte, reiche Dame nach vielen Jahren in ihren Heimatort zurückkehrt. Sie bietet dem verschuldeten Städtchen eine Milliarde Euro - die sie aber nur auszahlt, wenn eine ganz besondere Bedingung erfüllt wird… Mit ihrem Vorschlag setzt sie einen unaufhaltsamen Mechanismus von Gier, Gruppenzwang, Heuchelei und Gewalt in Gang. Obwohl Dürrenmatt das Stück vor über 60 Jahren schrieb, seien die behandelten Themen aktueller denn je, so die Jugendlichen. An der Sprache von Dürrenmatt hätten sie nichts geändert. „Die ist zeitlos“, sagen sie übereinstimmend. Einzelne Fremdtexte wurden eingefügt, um die Aktualität der Themen zu unterstreichen. Roswitha K. Wirtz zeichnet die Aufführung der Jugendlichen auf.

4
Seniorenarbeit im Kreis Düren
Reportage
28.02.2018 - 24 Min.

Seniorenarbeit im Kreis Düren

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Armut und Wohnen im Alter, Demenz, Kultur und Begegnung: das sind die Schwerpunkte der Interessengemeinschaft Seniorenarbeit Raum Düren/Jülich, kurz "ISaR". Mit gerade mal 35 Personen gestartet, umfasst die Gemeinschaft heute mehr als 250 Einrichtungen mit 2000 Mitarbeiter. Die Reportage von Roswitha K. Wirtz zeigt, wie die Arbeit der "ISaR" funktioniert und wie sie sich als Sprachrohr für Senioren im Raum Düren etabliert hat.

5
Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 6
Beitrag
22.02.2018 - 3 Min.

Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 6

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Was unterscheidet die gesprochene deutsche Sprache von der deutschen Gebärdensprache? Laura, die selbst gehörlos ist, und Gebärden-Dolmetscher Michael Zymelka sind sich einig: Die gesprochene Sprache wirke langweilig und trocken, während die Gebärdensprache durch viel mehr Mimik und Gestik lebendig werde. "Man meint, es wäre Theater, doch das ist es nicht", meint Laura. Michael will außerdem von ihr wissen, ob es auch eine Jugendsprache unter Gehörlosen gibt. Laura erklärt daraufhin, dass es genauso wie in der gesprochenen Sprache verschiedene Dialekte in der Gebärdensprache gibt. In Bayern werde beispielsweise die Gebärde für "oder" anders ausgeführt als in Köln. Der Beitrag von Roswitha K. Wirtz vereint Gebärdensprache sowie gesprochene Sprache, die durch Untertitel auch gehörlosen Menschen das Verstehen ermöglicht.

6
Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 5
Beitrag
14.02.2018 - 5 Min.

Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 5

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

"Antworten von Gehörlosen kommen mir immer so lang vor."- Ist das ein Vorurteil oder wirklich wahr? Laura ist gehörlos. Im Interview mit Gebärden-Dolmetscher Michael Zymelka erzählt sie, dass Gehörlose, die sich lange nicht gesehen hätten oder sich nicht kennen würden, immer gerne viel erzählen würden. Daher seien die Antworten, auch auf kurze Fragen, oft sehr lang. Auch im Internet gibt es verschiedene Angebote für Gehörlose: von der Fachzeitschrift bis hin zur Facebook-Seite. Ein Beispiel ist das Portal "Taubenschlag" mit Information und Tipps von Gehörlosen für Gehörlose. Im Beitrag erzählt Laura außerdem, was sie von Inklusion hält und wo sie selbst zu Schule gegangen ist.

7
Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 4
Beitrag
07.02.2018 - 6 Min.

Alles klar, verstehst Du mich? - Teil 4

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

"Gehörlos", "Taub", "Taubstumm" - diese Bezeichnungen werden oft gleich verwendet. Dabei bedeuten sie nicht das gleiche, wie Gast Laura in der vierten Ausgabe von "Alles klar, verstehst du mich?" erklärt. Laura ist selbst gehörlos und erklärt im Interview mit Gebärdendolmetscher Michael Zymelka, dass es bestimmte Kultur- und Verhaltensunterschiede zwischen Gehörlosen und Hörenden gibt. Diese ergeben sich meistens ganz einfach aus den Umständen. Außerdem gibt es besondere Angebote für Gehörlose, wie die "Gehörlosen-Kulturtage".

8
basta! e.V. in Düren - Verein gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen
Bericht
31.01.2018 - 13 Min.

basta! e.V. in Düren - Verein gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Sexueller Missbrauch ist längst kein Tabu-Thema mehr. Spätestens seit der "#MeToo"-Bewegung in Hollywood sprechen Frauen ganz offen über sexuellen Missbrauch und Gleichberechtigung. Der Verein Basta leistet hier in NRW seit 25 Jahren Aufklärungsarbeit und feiert sein Jubiläum. Auf der Feier sprechen Mitarbeiter des Vereins und Politiker über die Bedeutung dieses Vereins und über die Entwicklungen von Missbrauch.

9
Lajos Tar, Musiker und Komponist
Kunst
23.01.2018 - 21 Min.

Lajos Tar, Musiker und Komponist

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Lajos Tar ist Musiker, Dichter, Maler und Bildhauer. Nach einem Studium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest kam er nach Deutschland. "So gut wie in Deutschland fühle ich mich nirgendwo", sagt er, "aber ich träume auf Ungarisch." Der Musiker komponiert, arrangiert, schreibt Texte selbst und hat auch schon einige Musikpreise gewonnen. Er hat den Begriff der "Musica Humana" geprägt: Für ihn gehören der Musiker und die Musik untrennbar zusammen. "Musica Humana" heißt auch seine Musikschule, die Lajos Tar seit 2001 in Nörvenich betreibt. Welchen Einfluss die klassischen ungarischen und slowakischen Volkslieder auf seine musikalische Entwicklung hatten und wie der Musiker zu verschiedenen Inspirations-Techniken steht, erzählt er im Interview mit der Filmemacherin Roswitha K. Wirtz aus Düren.

10
Gewinn, Verlust, Zukunft: 1. BC Düren im Jubiläumsjahr 2017
Dokumentation
16.01.2018 - 22 Min.

Gewinn, Verlust, Zukunft: 1. BC Düren im Jubiläumsjahr 2017

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch. Der 1. Badminton-Club Düren wird 60 Jahre alt und spielt um die Deutsche Meisterschaft mit. Am Ende feiert der Verein den größten Erfolg der Vereinsgeschichte - und geht danach freiwillig in die Bezirksliga zurück. Filmemacherin Roswitha K. Wirtz zeigt die spannende Jubiläumssaison, wie viel Arbeit hinter jedem Spieltag steckt und warum der Badminton-Club nun wieder unten anfängt. Der Traum, Meister zu werden, lebt bei Fans, Spielern und vor allem dem Badminton-Nachwuchs des 1. BC Düren weiter.

11
Gemeinsam tragen - Claudia Schlösser und Pferd Rameike
Porträt
09.01.2018 - 15 Min.

Gemeinsam tragen - Claudia Schlösser und Pferd Rameike

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Claudia Schlösser und ihr Pferd Rameike sind ein unzertrennliches Team. Dass sie sich einmal so für Pferde begeistern würde, hätte Claudia Schlösser allerdings nicht geglaubt: "Ich war ziemlich talentfrei, was das Reiten anging", sagt sie selbst über die Zeit, in der sie Stute Rameike kennenlernte. Aber die beiden lernten sich besser kennen - und wurden Freunde fürs Leben. Innerhalb kürzester Zeit trifft das Duo zwei Mal die Diagnose Krebs. Wie Pferd und Reiterin gemeinsam erste Reitstunden erlebt, Schicksalsschläge durchgestanden und lange Leidenswege gemeinsam durchlebt haben, zeigt das Porträt von Roswitha K. Wirtz und Hanne Vogt aus Düren.

12