NRWision
Lade...

68 Suchergebnisse

Magazin
07.03.2018 - 54 Min.

Interkulturelles Magazin: Medienseminar in Dortmund, Interviews mit SPD und Grünen

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Das Kaktus-Münster-Team hat in Dortmund ein interkulturelles Medienseminar für Jugendliche veranstaltet. Jugend-Moderator Leonard war dabei und hat ein Tagebuch geführt. Damit stellt er seine persönlichen Eindrücke des Seminars vor: vom Essen über die Teilnehmer bis hin zum Programm. Über Jugendliche im Mittelalter haben die Teilnehmer zum Beispiel mit dem "hässlichen Hans" beim mittelalterlichen Fantasiespektakel gesprochen. Er berichtet, wie "sich die Köpfe einschlagen" eine legitime Freizeitbeschäftigung gewesen ist; wenn man denn als Kind Freizeit hatte. Außerdem interviewt das Kaktus-Team auf den Neujahrsempfängen von SPD und den Grünen lokale Politiker in Münster. Schwerpunktthemen sind unter anderem Kinder und Jugend sowie Kultur.

1
Magazin
07.03.2018 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: DASA in Dortmund, Soziale Gerechtigkeit, Friedenskundgebung

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Was ist unter dem Begriff "Soziale Gerechtigkeit" zu verstehen und wie sozial gerecht ist Deutschland? Diese Fragen hat sich die Jugendredaktion von Radio Kaktus Münster e.V. gestellt und hat unter anderem Passanten in der Fußgängerzone von Dortmund zu dem Thema befragt. Außerdem haben die Jugendlichen die Ausstellung "Teamplay" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund besucht und waren bei der Lichterkundgebung vor dem Friedensaal in Münster dabei, um gegen Krieg und für Menschenrechte zu demonstrieren.

2
Magazin
15.02.2018 - 55 Min.

Künstlerporträt: Projekte bei Radio-Kaktus Münster e.V.

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Türkân Heinrich und Roxana Raphael-Kuttig stellen die Projekte des "Kaktus e.V." vor. Sie selbst sind Projektleiterinnen und klären über den Stand der Dinge auf. Dabei geht es um das Projekt "Vielseitig gewinnt!", welches hauptsächlich über das gemeinsame Thema "Spielzeuge" Kulturen miteinander verbinden möchte. Doch auch Kunst wird hier geschaffen und ausgestellt. Bei einer Ausstellungseröffnung spricht Münsters Stadträtin Cornelia Winkers über das Projekt. Sie freut sich, dass die ausgestellte Kunst auch ein Stück der jeweiligen Kultur vermittelt. Beim Projekt "Medienfluch(t)" geht es um den ungezwungenen Austausch von Einheimischen und Migrierten. Zur Hilfe genommen werden dabei Mittel wie Audio- und Videoproduktionen. Im Projekt "Befremdet-Befreundet" geht es um das Willkommenheißen. Hier lobt Türkân Heinrich die Willkommenskultur Münsters. Vom Projekt "Kennen-Lernen-Anwenden" ist ein Interview mit dem Filialleiter eines Einzelhandelsgeschäfts zu hören.

3
Magazin
07.12.2017 - 54 Min.

Interkulturelles Magazin: "Soziales, Bildung, Integration"-Ausstellung, transatlantisches Austauschprogramm

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Jugend-Fotoausstellung „Soziales, Bildung, Integration“ wird im Sozialamt Münster eröffnet. Dort spricht Dagmar Arnkens-Homann, die Leiterin des Sozialamts. Sie beschreibt die Ausstellung, bei der es um Spurensuche geht - die Spurensuche nach der eigenen Identität, aber auch die nach der Identität der Stadt Münster. Dafür haben die Nachwuchskünstler eigene Bilder mit bis zu 100 Jahre alten Fotografien zu neuen Collagen verarbeitet. Die Archivfotos stammen aus dem Stadtmuseum Münster. Dr. Stähling, Leiter der PRIMUS Schule Münster, ist ebenfalls von der Ausstellung begeistert. Außerdem sind amerikanische Integrationsexperten in Münster zu Gast. Der Besuch findet im Rahmen vom "Welcoming Communities Transatlantic Exchange"-Programm statt, bei dem US-amerikanische und deutsche Städte sowie Gemeinden Integrationsprogramme entwickeln und durchführen. In der Sendung wird zudem die Anthologie „Das Prisma des Lebens“ von Dragica Schröder vorgestellt, aus der die Autorin auch vorliest.

4
Talk
28.11.2017 - 53 Min.

Künstlerporträt: Matthias Engels und Thorsten Trelenberg, Poeten

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Heimat definiert Lyriker Thorsten Trelenberg im Ausschlussverfahren: Der Wohnort sei die Adresse, an der man gemeldet sei, das Zuhause der sichere Hafen bei dem Partner*. Die Heimat jedoch sei losgelöst von Landesgrenzen. Trelenberg findet diese in der Poesie. Autor Matthias Engels wiederum sammelt "feste Größen, die den Kern von Heimat" für ihn ausmachen. Die beiden Autoren haben sich 2014 bei einem Treffen des Schriftstellerverbandes kennengelernt und festgestellt, dass sie sich unabhängig voneinander mit dem Genre Heimatliteratur befasst haben. Deshalb arbeiten sie inzwischen zusammen und veranstalten "Heimatabende": Bei diesen wird sich dem Thema "Heimat" literarisch angenähert. Auch ihr Sammelband "Schön hier" befasst sich damit und besteht aus 28 Einzelwerken westfälischer Schriftsteller. Im "Künstlerportrait" erzählen die beiden Autoren außerdem von ihrem schriftstellerischen Schaffen und tragen einige ihrer poetischen Stücke vor.

5
Porträt
21.11.2017 - 20 Min.

Künstlerporträt: Dragica Schröder, Autorin

Sendereihe von Radio-Kaktus Münster e.V.

Dragica Schröder schreibt und übersetzt Poesie für Kinder und Erwachsene in serbischer und deutscher Sprache. Sie veröffentlichte 14 eigene Bücher, 26 zweisprachige literarische Panoramen und einige Gedichtsammlungen. Geboren wurde sie 1948 in Miloševo bei Jagodina in Serbien. In der dritten Klasse hatte sie ein prägendes Erlebnis: Sie veröffentlichte ein Gedicht in der Schülerzeitung und gewann dafür einen Preis. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Poesie zu dem roten Faden in ihrem Leben. Mittlerweile hat sie etliche weitere Preise gewonnen. Unter anderem die Goldene Nadel der Kultur- und Bildungsgemeinschaft Serbiens, für ihren langjährigen Beitrag zur Kulturentwicklung. Jetzt ist sie beim Verein "Kaktus Münster e.V" zu Gast und erzählt von ihren Erfahrungen.

6
Bericht
15.11.2017 - 21 Min.

Künstlerporträt: Volker Degener, Jugendbuch-Autor

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Volker Degener ist Autor für Jugendbücher. In seinen Büchern greift er oft Themen auf, die ihm Schüler selbst genannt haben wie zum Beispiel: Spannungen im häuslichen Umfeld, Drogen oder Schwierigkeiten in der Schule. Volker Degener möchte in seinen Büchern aber niemanden bloßstellen, sondern vielmehr eine Hilfestellung anbieten. Sein Buch "Scheiße, der will Amok laufen!" ist 2010 erschienen und wird an vielen Schulen gelesen und behandelt. Degener begleitet dabei einen Jugendlichen in seiner (isolierten) Entwicklung und parallel dazu andere Jugendliche, die ihm helfen wollen.

7
Porträt
09.11.2017 - 19 Min.

Künstlerporträt: Frank Lingnau, Autor

Künstlerportrait von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Frank Lingnau ist Autor und Redakteur der Literaturzeitschrift "Am Erker". Er überrascht mit seinen Texten. Gewöhnliche Tiere greift er mythologisch auf - stellt ihr Dasein auf Augenhöhe mit dem der Menschen. Im Künstlerportrait des Vereins Kaktus Münster e.V. erzählt Lingnau über seinen Alltag, seine Werke und den Entstehungsprozess eines Textes.

8
Porträt
26.10.2017 - 52 Min.

Künstlerporträt: Taner Bayyurt, Maler und Autor

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Taner Bayyurt aus Bielefeld ist ein Multitalent: Er arbeitet als Chirurg, Maler, Opernsänger und Autor. "Ich wurde als Künstler geboren, Arzt bin ich eher zufällig geworden", sagt er im Gespräch mit Türkân Heinrich und Ilona Kovrygina. Kunst habe er als Ausgleich zur Arbeit empfunden und bei Operationen immer gesungen. Seit 44 Jahren lebt der türkischstämmige Autor in Deutschland. Im "Künstlerportrait" gibt er Einwanderern Tipps, um sich in Deutschland wohlzufühlen: "Man muss das Land lieben, in dem man lebt. Und es ist wichtig, die Sprache zu lernen", sagt er. Bayyurt schreibt auch sozialkritische Gedichte - zum Beispiel über Kriege und Menschenrechtsverletzungen. Die Gedichte schreibt er auf Türkisch, weil er in dieser Sprache am sichersten ist. Er singt auch hauptsächlich in seiner Muttersprache - meist klassische Lieder. Dass er heute noch so viel beschäftigt ist, macht ihm nichts aus: "Wenn man nicht produktiv ist, wird man schnell alt", sagt er.

9
Talk
26.10.2017 - 23 Min.

Künstlerporträt: Ismail Çoban, Künstler aus Wuppertal im Interview

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V.

Ismail Coban ist ein Maler und Bildhauer, der gebürtig aus der Türkei stammt und 1968 nach Deutschland gekommen ist. Das Team von "Kaktus Münster e.V." besucht ihn in seinem Atelier in Wuppertal. Eigentlich wollte er immer Mathematik studieren. "Zu der Kunst kam ich eher zufällig", erzählt er. Im Interview mit Türkan Heinrich und Molla Demirel spricht er über seine Kunst, seine Integration in Deutschland und die Ismail-Çoban-Stiftung zur Förderung junger Künstler.

10
Magazin
05.10.2017 - 54 Min.

Interkulturelles Magazin: Thomas Paal und Cornelia Wilkens, Stadt Münster

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Thomas Paal ist Stadtdirektor von Münster und Dezernent für Bildung, Jugend und Familie. Cornelia Wilkens ist Stadträtin und für das Dezernat für Soziales, Integration, Kultur und Sport zuständig. Im Gespräch mit Türkân Heinrich und Molla Demirel erklären die beiden, welche Aufgaben sie haben und wie sich die Zusammenarbeit zwischen ihnen gestaltet. "Da gibt es natürlich Schnittstellen, besonders im Bereich Integration", sagt Wilkens. Auch wenn es um die Kinder- und Jugendarbeit oder um größere Projekte gehe, würden die Dezernate zusammenarbeiten. Die Gruppe spricht außerdem darüber, wie Zugewanderte die Gesellschaft bereichern können. Laut Dezernentin Wilkens zeige sich eine solche Bereicherung besonders in Bezug auf die Kultur oder den Sport. Trotzdem gebe es bei der Integration manchmal kleinere Schwierigkeiten. "Es ist wichtig, dass sich die Kulturen für die jeweils andere Kultur öffnen", erklärt Paal.

11
Porträt
28.09.2017 - 55 Min.

Künstlerporträt: Ismail Çoban, Maler

Künstlerportrait von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Der Maler und Bildhauer Ismail Çoban ist Ende der 1960er-Jahre aus der Türkei nach Deutschland geflohen. Çoban wollte eigentlich Mathematiker werden. Dass er Künstler geworden ist, war ein Zufall. "Ich habe ein Portrait von einem anderen Schüler gemacht", erzählt Çoban. So habe er gemerkt, dass seine Arbeit Potential hat. In seinem Atelier in Wuppertal spricht er außerdem über seine Stiftung, die junge Künstler bei ihrer Ankunft in Deutschland unterstützt. Auch auf den Stellenwert der Kunst in Deutschland und der Türkei geht er im Gespräch ein. So hätte es in er Türkei im Gegensatz zu anderen Ländern in Europa lange keine Kunst im akademischen Sinne gegeben. Trotzdem glaubt Çoban nicht, dass ein Künstler nur das Handwerk beherrschen muss. Kunst sei vielmehr eine Philosophie, die mit dem Handwerk verbunden werden müsse. Entscheidend sei außerdem, dass ein Künstler etwas Eigenes erschaffe und nicht nur die Werke anderer kopiere.

12