NRWision
Lade...

1356 Suchergebnisse

Magazin
30.01.2019 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Lúcia Hinz in der Galerie Gabriele Paqué, Frauenmuseum Bonn gerettet

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

In der Galerie Gabriele Paqué wird die Ausstellung der Brasilianerin Lúcia Hinz eröffnet. Begleitet wird die Feier von Klaviermusik von Karolina Tomaszewska und Efe Gerdanoglu. Außerdem verkündet Marianne Pitzen frohe Neuigkeiten: Das Frauenmuseum Bonn bleibt dank großzügiger Spenden bestehen. Bei den Feierlichkeiten tritt unter anderem der Travestiekünstler Curt Delander auf. Gleichzeitig wird die Ausstellung "Eurotopia" eröffnet.

1
Bericht
30.01.2019 - 7 Min.

com.POTT: Tanztheater 55+ in Mülheim an der Ruhr

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

Mira Schmidt und Anna Luise Binder leiten das "Tanztheater 55+" in Mülheim an der Ruhr. Die sieben Schauspielerinnen proben im Ringlokschuppen Ruhr für das Stück "KOMA Rückwärts", eine moderne Gesellschaftskritik. Das Team von "com.POTT" spricht mit den Regisseurinnen und Darstellerinnen über die Proben und die Idee des Projektes "Tanztheater 55+".

2
Dokumentation
30.01.2019 - 18 Min.

"Als wären wir zum Spaß hier - Grenzen und Gewalt" - Workshop-Reihe

Dokumentation von Anna-Maria Schneider aus Bad Salzuflen

In der Workshop-Reihe "Als wären wir zum Spaß hier - Grenzen und Gewalt" entstehen Arbeiten zum Thema Gewalt und Grenzen. Der Workshop findet an verschiedenen Orten statt: Unter anderem im Kunstatelier "Wittekindshof" in Bad Oeynhausen und im "Bauhof" der Justizvollzugsanstalt in Herford. Im Interview erklären die Workshop-Leiter Ingrid Hora und Matthias Megyeri, was das Ziel der Reihe ist. Die zentrale Frage der Arbeiten ist: Wie kann ich mich vor Gewalt schützen? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops sind Menschen mit und ohne Behinderung. Sie versuchen der Fragestellung gemeinsam auf den Grund zu gehen.

3
Magazin
29.01.2019 - 63 Min.

Hier und Jetzt: "Ernst Ludwig Kirchner"-Ausstellung, Stadtgarten Bad Honnef, Winterrezepte

Radiomagazin von Studio Eins e.V. aus Königswinter

Die "Bundeskunsthalle" in Bonn zeigt mit der Ausstellung "Ernst Ludwig Kirchner – Erträumte Reisen" eine Spanne von Schweizer Bergen bis zu afrikanischer Kunst. Das Team von "Studio Eins e.V." spricht mit Besuchern über Sinn und Wirkung von Audioguides in der Schau. Außerdem verfolgt "Studio Eins e.V." den Kampf der Bürgerinitiative "Rettet den Stadtgarten". Dieser richtet sich gegen die Bebauung des Stadtgartens in Bad Honnef. Abschließend gibt es in "Hier und Jetzt" ein Winterrezept aus Frankreich.

4
Aufzeichnung
24.01.2019 - 112 Min.

"Herr Ringelnatz lässt grüßen", Theater-Aufführung in Hemer

Aufzeichnung von Heinz Aufenberg aus Hemer

Joachim Ringelnatz hieß eigentlich Hans Gustav Bötticher und war ein deutscher Kabarettist und Autor. Das Theaterstück "Herr Ringelnatz lässt grüßen" der Gruppe "PoeTrio+" zeigt Einblicke in das Leben und die Werke von Joachim Ringelnatz. Der Filmer Heinz Aufenberg ist bei der Aufführung im Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Hemer vor Ort und zeichnet das Stück auf.

5
Magazin
24.01.2019 - 45 Min.

KulturZeit MK: Prozess gegen SS-Mann Oskar Gröning – SchülerInnen berichten über Erinnerungen von Zeitzeugen

Kulturmagazin vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Oskar Gröning arbeitete zur NS-Zeit im Konzentrationslager Auschwitz. Er wurde "Buchhalter von Auschwitz" genannt. Erst im Jahr 2015 musste Oskar Gröning wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen vor Gericht. Die SchülerInnen des Märkischen Gymnasium Iserlohn erzählen in "KulturZeit MK" die Geschichten von Überlebenden aus den Konzentrationslagern. Außerdem berichten sie vom Gerichtsprozess und ihrer Exkursion zum ehemaligen KZ Auschwitz.

6
Magazin
24.01.2019 - 57 Min.

DO-MU-KU-MA: LWL-Klinik Dortmund – ein kultursensibles Krankenhaus

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Der türkischstämmige Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus der TV-Serie "Türkisch für Anfänger", hat ein Buch geschrieben. Es trägt den Titel "Adnan für Anfänger – Mein Deutschland heißt Almanya" und beschäftigt sich mit Integration. Anlässlich einer Lesung des Schauspielers in der LWL-Klinik Dortmund geht es in "DO-MU-KU-MA" um das "kultursensible Krankenhaus". So bezeichnet sich die LWL-Klinik Dortmund, weil sie sich bemüht, Menschen mit Migrationshintergrund ohne Sprachbarriere zu behandeln. Der Umgang mit psychischen Erkrankungen ist außerdem nicht in allen Kulturen gleich. Die Klinik ist bemüht, auf diesem Gebiet aufzuklären. Ein weiteres wichtiges Feld ist die Trauma-Behandlung von Geflüchteten, die den Bedarf nach einem kultursensiblen Krankenhaus erst auslöste.

7
Magazin
23.01.2019 - 58 Min.

Verstärker-SPEZIAL: "BONFIRE", "Fred Kellner & Die Famose SoulSister", "Wir bringen Jonas zu den Delfinen" – Benefizkonzert

Kulturmagazin von radio KuFa in Krefeld

Die deutsche Hardrock-Formation "BONFIRE" steht seit 30 Jahren auf der Bühne. Im Januar 2019 kommen die Rocker nach Krefeld und spielen ein Konzert in der "Kulturfabrik Krefeld e. V.". Reporter Andreas Bäumler spricht in "Verstärker-SPEZIAL" mit dem Sänger der Band, Alexx Stahl. Die "radio KuFa"-Reporter reden außerdem mit Ralf Günther von der Soul-Cover-Band "Fred Kellner & Die Famose SoulSister". Zu den Programm-Highlights im Februar 2019 gehört auch das Benefizkonzert "Wir bringen Jonas zu den Delfinen". Veranstalter Moritz Thevissen ist in der Sendung zu Gast und erzählt von der Veranstaltung zugunsten seines Sohnes.

8
Serie
23.01.2019 - 52 Min.

Do biste platt: Dat wur 2018 mett "Do biste platt"

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Die Macher von "Do biste platt" blicken zurück auf das Jahr 2018. Ganze 45 Folgen der plattdeutschen Sendung haben sie im vergangenen Jahr produziert. Moderator Markus Hiegemann hat die wichtigsten Themen und schönsten Momente aus 2018 zusammengestellt. Im vergangenen Jahr ging es in den Sendungen unter anderem um das "Müscheder Wörterbuch" und die Texte von Karl Brühne. Außerdem erinnert das "Do biste platt"-Team an den plattdeutschen Sprecher Fritz Reckling, der 2018 verstorben ist.

9
Dokumentation
23.01.2019 - 54 Min.

Hiegemann unterwegs: Wie die Heiligen Drei Könige ins Sauerland kamen – Teil 2

Sendung der HochSauerlandWelle in Brilon

Der Dreikönigsschrein enthält die Gebeine der Heiligen Drei Könige. Er wird im Kölner Dom ausgestellt, doch das war nicht immer so: Ende des 18. Jahrhunderts wurden die Gebeine im Sauerland, genauer in Arnsberg, eine Zeit lang vor den Franzosen versteckt. In dieser Folge von "Hiegemann unterwegs" sprechen Markus Hiegemann, Franz-Josef Huß, Günter Schmidt und Wolfgang Hengesbach über die Novelle "Der Letzte vom Kloster Brunnen" von Heinrich Biesenbach, welche genau diese Geschichte erzählt. Sie erläutern auch, wer die drei Weisen aus dem Morgenland waren, und wieso in Nordrhein-Westfalen der Dreikönigstag kein Feiertag ist.

10
Beitrag
22.01.2019 - 5 Min.

Senfpott: Blumenkorso in Noordwijk 2018

Beitrag des Foto- und Video-Treffs Waltrop

So wie im Rheinland Karneval gefeiert wird, gibt es in den Niederlanden die Blumenkorsos. In Noordwijk an der niederländischen Küste ist der Fotograf Fred Schnorrenberg vom "Foto- und Video-Treff Waltrop" bei einem Blumenkorso mit dabei. In einer Fotocollage zeigt er die Bilder von den bunten Blumengestecken und aufwändig geschmückten Fahrzeugen. Die Aufnahmen zeigen die Farbpracht und die thematischen Gestaltungen der einzelnen Umzugswagen.

11
Dokumentation
22.01.2019 - 54 Min.

Hiegemann unterwegs: Wie die Heiligen Drei Könige ins Sauerland kamen – Teil 1

Sendung der HochSauerlandWelle in Brilon

Die Heiligen Drei Könige waren im Sauerland – zumindest ihre Gebeine. Moderator Markus Hiegemann erklärt in seiner Sendung, wie es dazu gekommen ist. Dabei greift er auf die Novelle "Der Letzte vom Kloster Brunnen" (1931) von Heinrich Biesenbach zurück. Franz-Josef Huß stellt das Werk und dessen Autor vor. Die Geschichte um die Reliquien beginnt laut Hiegemann als eine Legende. Die Heilige Helena, die Mutter des römischen Kaisers Konstantin, soll die Gebeine der Könige um das Jahr 326 in Palästina gefunden und von dort ins heutige Italien gebracht haben. Markus Hiegemann berichtet ausführlich vom Weg der Reliquien und ihrem neunjährigen Aufenthalt im Kloster Wedinghausen in Arnsberg, wo sie während der Französischen Revolution geschützt werden sollten. Wie die Evakuierung des Goldschreins ablief und wann er zurück nach Köln kam, ist der Novelle zu entnehmen. Zum Abschluss ist ein plattdeutsches Lied zu hören, das von Drei-Königs-Sängern aus Bausenrode im Kreis Olpe gesungen wird.

12