NRWision
Lade...

50 Suchergebnisse

Nahaufnahme: Gegen die Hilflosigkeit
Reportage
11.04.2018 - 4 Min.

Nahaufnahme: Gegen die Hilflosigkeit

Reportage der TV-Lehrredaktion "KURT" an der Technischen Universität Dortmund

Susanne Requardt fühlt sich ohnmächtig gegenüber dem unendlichen Leid, das der Krieg in Syrien seit nunmehr sieben Jahren über Land und Leute bringt. Sie will die Menschen unterstützen, die hier in Deutschland als Geflüchtete ankommen. Deshalb unterricht sie jetzt ehrenamtlich Deutsch. Durch ein paar Stunden Unterricht sind mit der Zeit echte Freundschaften entstanden - über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg. Mittlerweile treffen Requardt und andere Ehrenamtliche sich zweimal pro Monat in einem Sprachcafé mit ihren Schülern. Dabei steht schon lange nicht mehr nur der Deutschunterricht auf der Tagesordnung.

1
Kurdistan aktuell: Angriffskrieg der Türkei gegen die Kurd*innen in Afrin
Talk
31.01.2018 - 56 Min.

Kurdistan aktuell: Angriffskrieg der Türkei gegen die Kurd*innen in Afrin

Sendung produziert beim medienforum münster e.V.

Seit dem 20. Januar 2018 führt die türkische Regierung einen Angriffskrieg auf die Demokratische Föderation Nordsyrien (kurdisch "Rojava"). Der Kanton Afrin steht seitdem unter Beschuss. Was die Türkei als "Operation Olivenzweig" bezeichnet, ist ein völkerrechtswidriger Krieg. Die Sendung "Kurdistan aktuell" widmet sich der aktuellen Lage in Afrin. Bei Klaus Blödow zu Gast sind Dr. Michael Ramminger vom "Institut für Theologie und Politik" in Münster, Metin von der "Perspektive Rojava - Solidaritätskomitee Münster", Dr. Bernd Drücke, Redakteur der Zeitung "Graswurzelrevolution", und Ayten Kaplan vom Demokratischen Gesellschaftszentrum (NAV DEM). Gemeinsam diskutieren sie die Rolle der Weltgemeinschaft in diesem Krieg. Auch die Waffenexporte von Deutschland an die Türkei sind Thema.

2
Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 1
Magazin
17.01.2018 - 55 Min.

Meine neue Heimat: Ich rede, du filmst - Teil 1

Crossmediales Projekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Junge Geflüchtete erkunden ihre neue Heimat in Stemwede im Kreis Minden-Lübbecke mit Kamera und Aufnahmegerät in der Tasche. Herausgekommen ist die zweiteilige Sendung "Meine neue Heimat - ich rede, du filmst!". Im ersten Teil sprechen die Jugendlichen über ihre Heimat, ihre Flucht, ihre Wünsche - und ihr Lieblingsessen. Die Projektteilnehmer sind unter anderem aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder Pakistan nach Deutschland gekommen.

3
Interkulturelles Magazin: Jahresrückblick, Sara-Band, "Musik, Kreatives, Multimedia"
Magazin
13.09.2017 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: Jahresrückblick, Sara-Band, "Musik, Kreatives, Multimedia"

Kultursendung vom Verein "Kaktus Münster e.V."

Die "Sara-Band" ist eine Gruppe junger Männer, die sich vor vier Jahren in Syrien gebildet hat. "Radio Kaktus" stellt die Musikgruppe vor und erklärt: Die Band habe sich gegründet, um auf die humanitäre Situation in Syrien aufmerksam zu machen. Nachdem die vier Musiker flüchten mussten, leben sie nun in Münster. Mit ihrer Musik wolle "Sara-Band" Liebe und Freiheit ausdrücken und das oft einseitige Bild von ihrem Heimatland Syrien ergänzen. Im Projekt "Musik, Kreatives, Multimedia" können Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Münster ebenfalls kreativ sein. In Kooperation mit Kaktus Münster e.V. produzieren sie eigene Songs. Diese stellen die jungen Künstler nun erstmals im Radio vor. Auch die CD "para mis amigos" vom Duo Contraviento und die Fotografie-Ausstellung "Kunst aus Leben und Liebe" im Sozialamt Münster sind Themen bei "Radio Kaktus".

4
Mels Talk: UNICEF-AG in Düsseldorf
Talk
23.08.2017 - 50 Min.

Mels Talk: UNICEF-AG in Düsseldorf

Sendung vom Medienverein Düsseldorf e.V.

Kinder hungern überall auf der Welt, manche können nicht zur Schule gehen und haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen "UNICEF" bekämpft diese Probleme. Auch in Düsseldorf gibt es eine "UNICEF"-Arbeitsgruppe. Moderatorin Melanie Schlemper spricht in ihrem Talk mit Leiterin Brigitte Herzmann und Mitglied Marc Pauli-Rehm. Die beiden erzählen, was "UNICEF" in Düsseldorf für Kinder tut und wie sie ihre Projektreisen erlebt haben. Herzmann reiste nach Sambia und Pauli-Rehm besuchte das Flüchtlingslager "Satari" in Jordanien.

5
Probleme mit der Nierentransplantation für einen Geflüchteten
Beitrag
26.07.2017 - 3 Min.

Probleme mit der Nierentransplantation für einen Geflüchteten

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Ein Syrer, der aus seiner Heimat fliehen musste, braucht dringend eine Spenderniere. Der 22-Jährige muss derzeit dreimal in der Woche in Düsseldorf zur Dialyse, da er unter einer chronischen Nierenschwäche leidet. Seine Brüder würden ihm sogar eine Niere spenden, doch das Düsseldorfer Universitätsklinikum verweigert ihm die Operation - nicht aus Kostengründen, sondern weil er nicht auf der europäischen Transplantationsliste "Eurotransplant" steht. Moderatorin Saskia Schlesinger beleuchtet den Fall und prüft die Chancen für eine baldige Transplantation. Denn die Zeit läuft gegen den jungen Syrer.

6
DO-MU-KU-MA: OffeneNordstadtAteliers 2017 in Dortmund
Magazin
11.07.2017 - 40 Min.

DO-MU-KU-MA: OffeneNordstadtAteliers 2017 in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Klaus Lenser berichtet von der Pressekonferenz der "OffenenNordstadtAteliers". Diese werden am 9. und 10. September 2017 in Dortmund stattfinden. 69 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich daran. Jörg Stüdemann, Kulturdezernent der Stadt Dortmund, ist von der Wichtigkeit des Projektes überzeugt: Zum einen würde es auf die tollen Künstler der Stadt aufmerksam machen und zum anderen würde es auch zum Imagewechsel der Nordstadt beitragen. Diese sei schließlich der wichtigste Kreativbezirk der Stadt. Außerdem berichtet Mitorganisatorin Rita-Maria Schwalgin von den sieben teilnehmenden Galerien. Bei diesen handle es sich nicht um hochpreisige Galerien sondern um typische Nordstadt-Galerien: Orte, an denen man sich auch so treffe. Dazu gehören unter anderem die "Nordstadtgalerie" der FH Dortmund und die "Galerie 103". Die Besonderheit des Projektes in diesem Jahr: die Teilnahme von vier Gastkünstlern. Rita-Maria Schwalgin stellt die Künstler aus Afghanistan, Syrien und Marokko vor.

7
intercult: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“
Aufzeichnung
08.06.2017 - 55 Min.

intercult: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“

Interkulturelles TV-Format von MNSTR.medien aus Münster

Das Team von "intercult" zieht eine Zwischenbilanz - und hat deshalb zu einer Veranstaltung eingeladen: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“ Moderatorin Anina Pommerenke führt durch den Abend und begrüßt die Gäste. Darunter sind Bushra Arnous und Mohamad Al Argah aus Damaskus. Ein Beitrag stellt die beiden zunächst vor: In ihrer Heimat haben sie damit begonnen, Architektur und Zahnmedizin zu studieren. Diese Studien wollen sie nun in Deutschland fortsetzen. Beide fühlen sich inzwischen in Münster Zuhause und möchten sich vollständig integrieren. Auf der Bühne berichten sie von ihrem Leben in ihrer Heimat und den Erfahrungen in Deutschland. Weitere Themen der Veranstaltung: das Engagement vom Verein "Alte Post - Berg Fidel". Dieser sorgt dafür, dass geflüchtete Frauen Fahrradfahren lernen. Denn das sei in Münster unbedingt notwendig - auch für das Zugehörigkeitsgefühl. Für ein musikalisches Highlight sorgt Samir Sfouk mit seiner Oud, einer Kurzhalslaute.

8
Spurensuche: Drei Generationen - drei Schicksale - drei Chancen
Magazin
08.06.2017 - 56 Min.

Spurensuche: Drei Generationen - drei Schicksale - drei Chancen

Sendung von radio KuFa in Krefeld

65 Millionen Menschen sind heute weltweit auf der Flucht. In dieser Sendung berichten Vertreter dreier Generationen über ihre Flucht. Manfred Drehmann ist einen Tag vor dem Bau der Berliner Mauer aus der DDR nach Westberlin und später nach Nordrhein-Westfalen geflohen. Er berichtet über diese schwierigen Tage. Katrin Sickert erzählt die Geschichte einer syrischen Flüchtlingsfamilie nach. Die Familie ist von Aleppo nach Krefeld geflohen. Anne Schröder war als junges Mädchen 1945 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten. Sie berichtet sehr detailliert von ihren dramatischen Erlebnissen. Sie hofft, dass die Flüchtlinge aus Syrien heute mit offenen Armen in Deutschland empfangen werden. Jochen Butz, Krefelder Kabarettist und Autor belegt anhand von Bibel-Zitaten, dass Christliche Werte erst mit der Aufklärung entstanden sind.

9
ON SCREEN: Unsere Sicht der Dinge - Geflüchtete im Jugendtreff "HOTSPOT"
Magazin
31.05.2017 - 12 Min.

ON SCREEN: Unsere Sicht der Dinge - Geflüchtete im Jugendtreff "HOTSPOT"

Sendereihe vom Bielefelder Jugendring e.V.

Bielefelder Jugendliche aus Syrien und dem Iran erzählen von ihren Fluchtgeschichten und reden über eine begehrte Sportart: Fußball. Ein Treffpunkt für ein Fußballspiel oder andere Freiheitsbeschäftigungen ist unter anderem das Jugendhaus "HOTSPOT" in Heepen in Bielefeld. Auf dem Gelände der ehemaligen Schule und jetzigen Einrichtung für Flüchtlinge können Geflüchtete mit einheimischen Jugendlichen Kontakt knüpfen. Wie der "HOTSPOT" genau aussieht und was man dort machen kann, zeigt ein Team von "ONSCREEN".

10
RadS F(r)atz on air! - Bester Freund, Schule, Geburtstagslieder
Magazin
30.05.2017 - 54 Min.

RadS F(r)atz on air! - Bester Freund, Schule, Geburtstagslieder

Radioprojekt der Stadtschule Lübbecke - produziert mit Unterstützung der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse der Stadtschule Lübbecke probieren sich im Radiomachen aus. Sie hören sich auf dem Schulhof um: "Was würdest du tun, wenn du Königin oder König von Deutschland wärst?" - "Was bedeutet dein bester Freund oder deine beste Freundin für dich?" - Außerdem berichten die jungen Radiomacher von ihren eigenen Geschichten: davon, wie die Schule in ihren Heimatländern ist und welche Fächer es dort gibt. Das Highlight: ein Hörer-Quiz! In welcher Sprache wird hier wohl gerade gesungen?

11
Perspektive Rojava - Solidaritätskomitee Münster
Talk
30.05.2017 - 57 Min.

Perspektive Rojava - Solidaritätskomitee Münster

Sendung vom medienforum münster e.V.

Menschenrechte, Geschlechteremanzipation, Religionsfreiheit: Was bei uns normal ist, hat sich die Region Rojava in Nordsyrien vor drei Jahren hart erkämpft. Die größtenteils kurdische Bevölkerung hat die Regierung gestürzt und eine völlig neue, nicht nationalstaatliche Gesellschaftsordnung errichtet. In dieser leben die vorher unterdrückten Kurden nun mit religiösen Minderheiten friedlich zusammen. Das Münsteraner Solidariätskomitee möchte darüber informieren und die Menschen in Rojava aktiv unterstützen, die freiheitliche Grundordnung zu verteidigen und auszubauen.

12