NRWision
Lade...

20 Suchergebnisse

CAS-TV: "Radio Ruhrpott" – Musical aus Castrop-Rauxel
Bericht
26.02.2019 - 11 Min.

CAS-TV: "Radio Ruhrpott" – Musical aus Castrop-Rauxel

Lokalmagazin aus Castrop-Rauxel

"Radio Ruhrpott" ist ein neues Musical. Die Künstler und Songs stammen aus dem Ruhrgebiet haben. Das "Ruhrical" handelt von einer bewegenden Liebesgeschichte, die sich in den 1980er-Jahren in der Zeche Erin in Castrop-Rauxel abspielt. Bergmann Richie träumt davon, Musiker zu werden. Außerdem verliebt er sich in Reviersteiger-Tochter Petra. "CAS-TV" berichtet über das Musical, das Anfang Mai 2019 seine Premiere feiert. Über das Projekt "Radio Ruhrpott" spricht der Künstlerische Leiter Bernd Böhne.

1
KURT - Das Magazin: Jugendwort vs. Ruhrpott-Sprache, "GRÜNE JUGEND", Dortmunder Weihnachtsbaum
Magazin
04.12.2018 - 14 Min.

KURT - Das Magazin: Jugendwort vs. Ruhrpott-Sprache, "GRÜNE JUGEND", Dortmunder Weihnachtsbaum

Magazin der Lehrredaktion an der Technischen Universität Dortmund

"Ehrenmann" ist das Jugendwort des Jahres 2018. Doch wissen Jugendliche überhaupt, was das bedeutet? Arno Steuer vom "Bergmanns-Unterstützungs-Verein 1884 Mengede" ist Verfechter der Ruhrpott-Sprache. In "KURT - Das Magazin" erklärt er, was der Begriff "Heiopei" bedeutet. Die Reporter von "KURT" sind außerdem auf dem Bundeskongress der "GRÜNEN JUGEND" in Gelsenkirchen. Dort sprechen sie unter anderem mit dem Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter über die Erfolgswelle der Partei. Louis Oberschelp wiederum ist Schausteller. Mit gerade einmal 18 Jahren hat er bereits sein eigenes Fahrgeschäft. Das "KURT"-Team begleitet Louis Oberschelp bei seiner Arbeit auf der Allerheiligenkirmes in Soest. Thema der Sendung ist außerdem der Aufbau des Dortmunder Weihnachtbaums. Der Baum auf dem Weihnachtsmarkt am Hansaplatz gilt mit 45 Metern Höhe als der größte Weihnachtsbaum der Welt.

2
Kohlenpod: Zeche Nachtigall in Witten – #42
Reportage
22.11.2018 - 170 Min.

Kohlenpod: Zeche Nachtigall in Witten – #42

Podcast über das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet von Christian Keßen aus Herten

Die "Zeche Nachtigall" in Witten war eines der ersten Bergwerke, das im Ruhrgebiet Kohle förderte. Reporter Christian Keßen macht in "Kohlenpod" eine Führung durch die ehemaligen Schächte. Ullrich Barth leitet die Grubenfahrt durch das heutige "LWL Industriemuseum Zeche Nachtigall". Er erzählt dabei, wie die Kohle entdeckt, wie schon im Mittelalter Kohle abgebaut wurde und wie das Bergwerk funktionierte. Christian Keßen darf während des Rundgangs sogar selbst Hand anlegen. Er probiert einen Bohrhammer aus und stellt fest: Der Lärm hat mit Romantik nichts zu tun.

3
Kohlenpod: Wolfgang Emig, Betriebsschlosser unter Tage – #45
Interview
20.11.2018 - 59 Min.

Kohlenpod: Wolfgang Emig, Betriebsschlosser unter Tage – #45

Podcast über das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet von Christian Keßen aus Herten

Wolfgang Emig machte als junger Mann auf der Zeche "Schlägel & Eisen" in Herten eine Ausbildung zum Betriebsschlosser. Im Interview mit Christian Keßen vom "Kohlenpod" erzählt er, was ihn an der Arbeit unter Tage so begeistert hat. Emig spricht außerdem über seine Tätigkeit bei der Grubenwehr und die tragischen Unfällen, die er dort erlebt hat. Thema sind auch die verschiedenen Zechen, in denen Wolfgang Emig gearbeitet hat, sowie deren Unterschiede.

4
Kohlenpod: Uwe Pfeiffer und Uwe Hauschild, Geschichtskreis Schlägel & Eisen e.V. – #46
Interview
15.11.2018 - 47 Min.

Kohlenpod: Uwe Pfeiffer und Uwe Hauschild, Geschichtskreis Schlägel & Eisen e.V. – #46

Podcast über das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet von Christian Keßen aus Herten

Uwe Pfeiffer und Uwe Hauschild engagieren sich im "Geschichtskreis Schlägel & Eisen e.V.". Uwe Pfeiffer hat selbst eine Zeit lang unter Tage gearbeitet und beschreibt im "Kohlenpod" seine Arbeit mit riesigen Maschinen. Uwe Hauschild kommt ursprünglich aus Mannheim. Ihn hat es aus beruflichen Gründen ins Ruhrgebiet verschlagen. Dort begeisterte er sich für den Bergbau, obwohl er selbst nur "über" Tage arbeitete. Mit maßstabgetreuen Modellen von Schächten oder anderen Projekten möchte der "Geschichtskreis Schlägel & Eisen e.V." dazu beitragen, dass der Bergbau und seine Geschichte nicht in Vergessenheit geraten.

5
Steele TV: Karl-Heinz Henrich, Sprachwissenschaftler und Kabarretist
Magazin
18.09.2018 - 10 Min.

Steele TV: Karl-Heinz Henrich, Sprachwissenschaftler und Kabarretist

Lokalmagazin aus Essen-Steele

Karl-Heinz Henrich aus Essen ist nicht nur Sprachwissenschaftler und Lehrer, sondern auch Kabarettist. In seinem Buch "Ruhrdeutsch - die Sprache des Reviers" verbindet er seine Forschungsergebnisse mit waschechtem Ruhrpott-Humor. Im Interview mit "Steele TV" erzählt Karl-Heinz Henrich, wie er dazu gekommen ist, ein Bühnenprogramm als Kabarettist zu starten, und was seine Lieblingsanekdoten über den "Pott-Dialekt" sind. Außerdem erzählt er von seiner Arbeit als Lehrer an einer Gesamtschule und wieso er findet, dass Humor besonders wichtig für Integration ist.

6
Emschertal Movie Camera: SchachtZeichen auf Zeche Westhausen
Dokumentation
08.05.2018 - 14 Min.

Emschertal Movie Camera: SchachtZeichen auf Zeche Westhausen

Beiträge und Reportagen von Jürgen Winkelmann aus Dortmund

2018 bedeutet das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet. Um noch einmal etwas nostalgisch auf die Zeit zurückzuschauen, hat Jürgen Winkelmann von der "Emschertal Movie Kamera" einen Beitrag über die "SchachtZeichen" 2010 gedreht. Die "SchachtZeichen" waren ein großes Kunstprojekt, welches im Rahmen der Kulturhauptstadt "RUHR.2010" veranstaltet wurde. Jede Zeche und jeder Bergbauschacht im Ruhrgebiet wurden dabei mit großen, gelben Ballons markiert, die schon aus weiter Entfernung sichtbar waren.

7
Nahaufnahme: "Wacker anne Bude" - Der Treffpunkt des Ruhrgebiets
Reportage
12.10.2017 - 9 Min.

Nahaufnahme: "Wacker anne Bude" - Der Treffpunkt des Ruhrgebiets

Reportage der TV-Lehrredaktion KURT an der Technischen Universität Dortmund

Thomas Markowitsch ist ein echter "Dortmunder Jung", ein "Huckarder Kind": Im Westen der Ruhrgebietsstadt geboren und aufgewachsen, wollte er nie so wirklich weg. Ihm gehört der Kiosk "Zur Glück auf-Brücke", liebevoll auch "die Bude" genannt. Er und Monika Kühnemund sind zusammen die guten Seelen der Siedlung. Bei ihnen gibt es Süßigkeiten, die Tageszeitung, Zigaretten und etwas zu Trinken - und auch den ein oder anderen guten Rat und ein offenes Ohr.

8