NRWision
Lade...

25 Suchergebnisse

Die Anger - Kleiner Bach mit großer Geschichte
Beitrag
08.03.2018 - 31 Min.

Die Anger - Kleiner Bach mit großer Geschichte

Beitag von Fred Schmitz aus Düsseldorf

Die Anger ist ein kleiner Fluss mit großer Geschichte - viele Menschen werden vom ihm beeinflusst. Von der Angerquelle in Wülfrath ausgehend schlängelt sich die Anger über 36 Kilometer durch das Rheinland, bis sie in Duisburg-Angerhausen in den Rhein mündet. Ihren Namen hat sie der Landschaft zu verdanken, durch die sie fließt: das altdeutsche Wort "Anger" bedeutet so viel wie "Wiese" oder "Grasland". Viele Mühlen und historische Gebäude liegen entlang der Anger: Zum Beispiel die Burg Gräfenstein, in der früher Raubritter gehaust haben sollen. Der Düsseldorfer Stadtteil Angermund trägt den Fluss mit im Namen. Dort steht auch das Schloss Heltorf, durch dessen weitläufigen Park die Anger fließt.

1
Künstlerkanal Rheinland: "Aristokrass", Ausstellung von Rudolf Hürth, "Gedankensplitter"
Magazin
01.03.2018 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: "Aristokrass", Ausstellung von Rudolf Hürth, "Gedankensplitter"

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

"Aristokrass" heißt die Ausstellung der französischen Künstlerin Krisstine Bento-Monteiro in Köln. Der Name ist ein Wortspiel aus "Aristokratie" und "Krass". "Ich wollte eine Mischung aus Genres machen, also aus der höheren Schicht der Gesellschaft und der jungen Kultur", erklärt sie im Beitrag vom Künstlerkanal Rheinland. Die Französin hat ein Netzwerk geschaffen, in dem sich Künstler verschiedener Genres austauschen können, vom Tätowierer bis zum Stylisten. Außerdem in der Sendung: Eine Skulpturen-Ausstellung von Rudolf Hürth in Bonn und die Ausstellung "Gedankensplitter" von Karyn von Ostholt-Ragenas und Bernhard Swierczek in Meckenheim.

2
René Blanche, Aachener Schauspielschule im Interview
Talk
22.02.2018 - 25 Min.

René Blanche, Aachener Schauspielschule im Interview

Künstler-Talk von André Amkreutz und Laurenz Kogel aus Baesweiler

René Blanche ist Schauspieler, Regisseur und Leiter der Aachener Schauspielschule. Diese Schule sei für ihn der künstlerische "Stamm", aus dem verschiedene andere "Zweige" sprießen: TV-Produktionen wie "La vie de Jean-Marie", "Club Créatif" und das "Ensemble Blanche". Das professionelle Ensemble möchte Schülern und Absolventen Praxiserfahrungen geben und ihnen den Berufseinstieg vereinfachen. "Eine Stunde auf der Bühne kann manchmal lehrreicher sein, als ein ganzer Monat Schauspielunterricht", meint Blanche dazu. Moderator Laurenz Kogel spricht mit ihm außerdem über finanzielle Kürzungen im Kulturbereich. Blanche macht dabei bewusst: die Bundeswehr habe einen Verteidigungsauftrag und koste Geld. Ein Theater habe einen Bildungsauftrag und koste eben auch Geld. Ebenfalls Thema im Interview ist das Rheinland und die Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung dort.

3
Bekanntes und Unbekanntes in Düsseldorf
Dokumentation
08.02.2018 - 23 Min.

Bekanntes und Unbekanntes in Düsseldorf

Reportage von Fred Schmitz aus Düsseldorf

Was hat Kurfürst Johann Wilhelm II mit Düsseldorf zu tun? Und was hat es mit dem "Hoppeditz" auf sich? In Düsseldorf gibt es einige Orte, die unter anderem diese Fragen klären können - Fred Schmitz besucht sie und stellt bekannte und unbekannte Ziele in Düsseldorf vor. Darunter zum Beispiel das Karnevals-Museum, die Königsallee, das Heinrich-Heine-Institut und das Opernhaus. Dort wirft er einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und auch in das eigentlich für die Öffentlichkeit verschlossene Grab von "Wilhelm des Reichen" darf er mit seiner Kamera hinabsteigen.

4
Künstlerkanal Rheinland: Jahresrückblick 2017
Magazin
10.01.2018 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Jahresrückblick 2017

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

In einem Jahresrückblick lässt das Team vom "Künstlerkanal Rheinland" das Jahr 2017 Revue passieren. Neben einer Bilanz über produzierte und gesendete Beiträge stellt Moderator Michael Althaus auch seine Höhepunkte des Jahres vor: Darunter ist zum Beispiel die Bewegungs-Performance "Mensch und Maschine" von Ulrike Grimm, bei der die Künstlerin splitterfasernackt war. Ein weiteres Highlight: Mechernich bekommt ein neues Groß-Kunstwerk, und zwar vom dort ansässigen Künstler Tom Krey. Außerdem wirft Michael Althausen einen Blick auf außergewöhnliche Kunstformen, Skulpturen und künstlerische Projekte, die er im Jahr 2017 begleitet und vorgestellt hat.

5
Mein Leben: Werner Müller, Stadthistoriker in Köln
Porträt
22.11.2017 - 26 Min.

Mein Leben: Werner Müller, Stadthistoriker in Köln

Porträt-Reihe von Dominik Schiller aus Köln

Zu den Leidenschaften von Werner Müller gehören die Luftfahrt und die Geschichte der Stadt Köln. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Informationen rund um die Luftfahrt-Geschichte zu sammeln und diese dann im Internet zu veröffentlichen. Auf diese Weise lernt Müller einige Experten und Pioniere der Kölner Luftfahrt kennen. Aber auch die allgemeine Stadtgeschichte ist im Interesse von Werner Müller. Er selbst ist enttäuscht, dass sich die Stadt Köln nicht um ihre historische Vergangenheit kümmert - und nimmt dies selbst in die Hand.

6
Künstlerkanal Rheinland: Bunkerausstellung in Köln, Neue Skulptur für Mechernich
Magazin
26.10.2017 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Bunkerausstellung in Köln, Neue Skulptur für Mechernich

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

Ein Atelier im Bunker: Diese Idee hatte die Künstlerin Gaby Kutz. Nun stellt sie ihre Kunstwerke im Bunker K101 in Köln für Besucher aus. Der Künstlerkanal Rheinland hat sich die Ausstellung angesehen und stellt fest: Einen besonderen Fokus hat sie auf politische Themen gelegt und versucht durch ihre Gemälde Pressefotografie und aktuelle Probleme in ihrem Stil umzusetzen. "In einem Bunker haben die Bilder eine viel größere Wirkung als in einem gewöhnlichen Atelier", sagt Gaby Kutz über das Experiment. Außerdem hat der Kultursender die Stadt Mechernich besucht. Denn hier bildet Tom Krey eine Skulptur zu Ehren aller Kreise von Mechernich, die vor dem Rathaus platziert werden soll. Ob bei dem Bau alles verläuft wie geplant…?

7
Auf die Socken machen: Rheinländer in Kommern
Beitrag
29.06.2017 - 8 Min.

Auf die Socken machen: Rheinländer in Kommern

Beitrag von MON TV aus Monschau

Moderator Hubert vom Venn begibt sich auf eine historische Reise in den Ort "Kommern". Wie er gleich zu Beginn erklärt, ist dort im Jahr 1794 das Rheinland entstanden. Heute steht in Kommern ein Freilichtmuseum, welches an die nachfolgende Zeit erinnert. Dr. Josef Mangold ist Direktor des Freilichtmuseums. Er sagt, dass die Gesichter der Figuren im Museum teils sehr bedeutende Persönlichkeiten darstellen, zum Beispiel Alfried Krupp oder Jean Pütz. "MON TV"-Moderator Hubert vom Venn reist im Freilichtmuseum durch die Geschichte und lädt ein, mitzukommen.

8
Künstlerkanal Rheinland: Kunst durch Robotertechnik, Bewegungskunst im Glaspavillon
Magazin
01.03.2017 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Kunst durch Robotertechnik, Bewegungskunst im Glaspavillon

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

Für seine Kunstwerke nutzt Knut Reinhardt moderne Robotertechnik. Die Maschinen dafür hat der Künstler selbst gebaut. Präzise fertigt der Roboter Farbtropfen, die aus unterschiedlichen Perspektiven ganz andere Kunstwerke entstehen lassen. Der Roboter macht zwar die Arbeit, die kreativen Ideen für die Werke entstehen aber in den Köpfen von Knut Reinhardt und seiner Ehefrau Ingrid. Inspiration für diesen einmaligen "robART-Stil" ist die Punktkunst der australischen Aborigines. Der "Künstlerkanal Rheinland" besucht das Künstlerehepaar in Swisttal-Essig. Außerdem sind die Reporter vor Ort in der "Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft" in Rheinbach. Im Glaspavillon treffen Tanz und Skulpturen aufeinander und werden zu einem besonderen Kunstwerk.

9
Mitten in Mettmann: Netztrennung
Bericht
01.03.2017 - 5 Min.

Mitten in Mettmann: Netztrennung

Beitrag von Helmut Hinterthür aus Mettmann

Der Durchgangsverkehr in der Innenstadt soll reduziert werden. Das ist das große Ziel, das die Verkehrsplaner in Mettmann mit der "Netztrennung" erreichen wollen. Helmut Hinterthür stellt das Projekt in seiner Heimatstadt vor und erklärt die einzelnen Baumaßnahmen. Im Vorfeld sei schon einiges getan worden: Zum Beispiel wurde die "Seibelquerspange" nordöstlich des Stadtkerns gebaut. Sie verbindet die Nordstraße bzw. Schwarzbachstraße mit der Johannes-Flintrop-Straße. Dadurch wird sie zu einer innerörtlichen Umgehungsstraße für Mettmann. Im Stadtkern selbst sind auch Veränderungen geplant: Neben kompletten Straßensperrungen, Umkehr von Einbahnstraßen und neuen Bus-Fahrspuren sollen zum Beispiel auch sichere Fußgängerüberwege geschaffen werden.

10
Hortus Dialogus: Der Verworfene
Beitrag
31.01.2017 - 15 Min.

Hortus Dialogus: Der Verworfene

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Ein verlassenes Dorf am Rande des rheinischen Braunkohletagebaus: Das ist die Kulisse für die Lesung des früh-buddhistischen Palitextes "Sutta Nipata" - "Der Verworfene". Die verlassene Gegend, in der Friedrich Ostenrath die Erzählung vorliest, unterstreicht die Geschichte des Verworfenen. Für die Lesungen der Reihe Hortus Dialogus sucht Filmemacherin Roswitha K. Wirtz aus Düren stets außergewöhnliche Orte auf.

11
Künstlerkanal Rheinland: Malen unter Hypnose, "SinnesWald",  "Kunstraum85"
Magazin
25.08.2016 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Malen unter Hypnose, "SinnesWald", "Kunstraum85"

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

Malerin Carin Conscience wagt seit einiger Zeit ein Experiment: Sie malt unter Hypnose. Horst Götze vom "Künstlerkanal Rheinland" begleitet die Malerin und ihren Hypnotiseur Peter Stark bei einer Sitzung. Carin Conscience sitzt Peter Stark gegenüber. Er spricht ihr leise zu, hält eine Hand vor ihr Gesicht - dann schläft sie ganz plötzlich ein. In Trance sitzt die Künstlerin nun vor einer Leinwand. Sie beginnt zu malen, nutzt andere Farben als sonst. Als sie mit ihrem Werk zufrieden zu sein scheint, holt der Hypnotiseur sie zurück. Er erklärt: "Der Kreativpol wird in der Trance erweitert, neue Eindrücke werden mitgenommen." In Hypnose würde jedoch niemand etwas tun, dass er in freier Entscheidung nicht auch tun würden. Magisch wird es auch im Skulpturenwald "SinnesWald" in Leichlingen bei Solingen. Der Mühlenteich ist das Zentrum des Parks. Um ihn herum führen Wege zu den einzelnen Kunstwerken. Außerdem: die Werkschau des "Kunstraum85" und ein Bericht über Künstlerin Eva Jepsen-Föge.

12