NRWision
Lade...

26 Suchergebnisse

Rhapsodie der Realität: "Ihr seid das Licht der Welt"
Aufzeichnung
16.02.2017 - 31 Min.

Rhapsodie der Realität: "Ihr seid das Licht der Welt"

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Ihr seid das Licht der Welt." - So lautet eins der bekanntesten Zitate der Bibel. Nadine und Melanie von der "Christ Embassy" beschäftigen sich damit in der "Rhapsodie der Realität". Ihre erste Botschaft dazu lautet: "Baue einen starken Glauben auf." Gott habe jedem einzelnen das Maß des Glaubens zugeteilt. Das hieße, dass jeder die gleichen Voraussetzungen hätte. Jedoch müsse jeder erst einmal mit dem Glauben anfangen, darauf aufbauen. Erst dann könne der Gläubige zum Licht der Welt werden. Alles sei jederzeit möglich. Jedoch läge es an der Person selbst, wie weit sie ihren Glauben ausbaue. Je öfter Gottes Wort gehört und gelernt werde, desto besser könne der Glaube wachsen. Auch das Testen des Glaubens sei dabei hilfreich. Wenn man klein anfange und auch nach dem Glauben handeln würde, könne er irgendwann Berge versetzen. Als Gläubiger solle man alles mit Gott besprechen, ihn um Rat fragen. Wer ihn prüfe, dem würde er sich zeigen - und wer mit Gott gehe, sei auf der Gewinnerstraße.

1
Die Faktoren fürs Blühen II
Aufzeichnung
02.02.2017 - 39 Min.

Die Faktoren fürs Blühen II

Beitrag der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

Was sind Faktoren, die Menschen zum Blühen bringen? Pastor Stanley von "Christ Embassy" möchte dieser Frage auf den Grund gehen. In seinem Gottesdienst, den er auf Englisch hält und der parallel ins Deutsche übersetzt wird, spricht er über die Wichtigkeit von Aufmerksamkeit im Leben. "Die Dinge passieren nicht einfach von selbst" - Gott hat den Weg vorgesehen und Pläne für jeden Einzelnen. Diese Botschaft möchte er seiner Gemeinde mitgeben. Dabei spricht er auch diejenigen Christen an, die den Gottesdienst online als virtuelle Kirche erleben.

2
Rhapsodie der Realität: 2017 - dein Jahr
Aufzeichnung
26.01.2017 - 35 Min.

Rhapsodie der Realität: 2017 - dein Jahr

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

Melanie und Nadine tragen die "Rhapsodie der Realität" vor. Der Titel: "2017 - dein Jahr". Die beiden Mitglieder der "Christ Embassy"-Gemeinde wollen zeigen, wie es möglich ist, mit Gott 2017 voller Elan anzugehen - und am Ende vom Jahr eine positive Bilanz ziehen zu können. 2017 sei das Jahr, in dem alle Träume und Wünsche erfüllt werden könnten. Passend dazu das Thema der ersten Botschaft: "Du hast nichts zu befürchten." Wer Gott, Christus, annehme, würde gerettet. Von Gottes Wort würde die Kraft ausgehen. Jede Krankheit würde durch ihn geheilt werden: körperliche, finanzielle, zwischenmenschliche. Deshalb müsse niemand, der Gott in sich trage, etwas für das neue Jahr befürchten. Doch der Glaube müsse dafür beständig bleiben. Dazu gehöre: Worte richtig zu nutzen. Der Gläubige solle reden - aber er müsse seine Worte bedenken. Wer sich zu Gott bekenne, werde errettet. Genauso wichtig sei es, "falsche Worte" nicht anzunehmen. Man solle mit den richtigen Menschen das Leben teilen.

3
Christ Embassy: "How to respond to God's Words" - Auf Gottes Wort reagieren
Aufzeichnung
01.12.2016 - 40 Min.

Christ Embassy: "How to respond to God's Words" - Auf Gottes Wort reagieren

Beitrag der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Er hat Gesundheit und Leben gesät", sagt Pastor Stanley Chukwu. "Er" bezeichnet Jesus, der sich laut dem Isaiah-Brief, Vers 53, für die Menschen geopfert hat: "Jesus lud meine Schmerzen auf sich, das bedeutet: in meinem Leben gibt es keinen Schmerz mehr." Aber dafür wurde er "zerschlagen durch unsere Missetaten". Aber das würde bedeuten, dass man aus dem Opfer eines anderen profitiert? Genau das steht an anderer Stelle in der Botschaft: "Ich habe euch ausgesandt zu ernten, wo ihr nicht gesät habt." Jesus habe gearbeitet, damit der Gläubige nicht leiden muss. Das Wort Gottes ist laut Pastor Stanley nicht leer, und kehrt auch nicht leer zurück. Und deshalb solle der Gläubige das Wort auch so verstehen und sehen, wie es ihm gegeben wird. "Wenn das Wort Gottes keinen Eingang findet in den Menschen, dann bleibt es wirkungslos." Die Reaktion des Gläubigen auf Gottes Wort sei wichtig für dessen Wirkung.

4
Rhapsodie der Realität: Gottes Wort
Aufzeichnung
24.11.2016 - 37 Min.

Rhapsodie der Realität: Gottes Wort

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Gottes Wort" ist das Thema der Bibelverse, die Melanie, Lisa und Nadine interpretieren. "Wir müssen Gottes Worten zuhören und uns damit beschäftigen, damit wir wissen, was er von uns möchte", sagt Nadine über die Verse. Das könnte zum Beispiel in Bibelgemeinschaften, Gottesdiensten und Predigten passieren. Aber wie können wir die Worte Gottes für uns lebendig und fassbar machen? "Nimm es in der Einfachheit an", liest Lisa vor. Das Wort genau so anzunehmen, wie es dort steht und für sich zu personalisieren, das sei der Weg zur wahren Erkenntnis. Der nächste Schritt sei dann, Gottes Wort nicht nur zu hören, sondern auch umzusetzen. Je nach dem, in welcher Situation sich der Gläubige befindet, nimmt er die Worte Gottes anders auf. Deswegen kann es laut den dreien auch sinnvoll sein, sich Bibelverse öfter anschauen, mit einem Abstand von ein paar Monaten.

5
Christ Embassy: "A Child of God"  - Ein Kind Gottes
Aufzeichnung
24.11.2016 - 36 Min.

Christ Embassy: "A Child of God" - Ein Kind Gottes

Beitrag der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Genau jetzt sind wir die Kinder Gottes, nicht erst, wenn es darum geht, in den Himmel zu kommen!" Das versucht Pastor Stanley Chukwu der Mitgliedern der "Christ Embassy"-Gemeinde in seiner Predigt zu vermitteln. Sich dessen bewusst zu sein sei sehr wichtig, um sich richtig zu verhalten. "Wenn du das richtige Verständnis für deine Position als Christ hast, dann kannst du auch dementsprechend handeln", spricht er weiter. Und genau darum geht es: Das Christ-Sein zu leben und dabei die Botschaft und die Herrlichkeit Gottes weiter zu tragen. "Du bist derjenige, der für dich die Verantwortung trägt", das ist eine weitere Botschaft für diesen Weg. Denn alles, was der Gläubige zu Lebzeiten auf der Erde erduldet, wird er auch auf im Himmel erdulden müssen. Gleichzeitig sei auch alles Negative, von dem sich Gläubige jetzt verabschieden, im Himmel nicht mehr wichtig. Deswegen sei es wichtig, jetzt als Christ zu handeln und zu leben.

6
Rhapsodie der Realität: Der christliche Segen
Aufzeichnung
17.11.2016 - 28 Min.

Rhapsodie der Realität: Der christliche Segen

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

Lisa, Melanie und Nadine von der "Christ Embassy"-Gemeinde beschäftigen sich in dieser "Rhapsodie der Realität" mit dem Thema "Der christliche Segen". Lisa liest dazu die erste Botschaft vor: "Nichts kann dich aufhalten." Sie erklärt, dass für Gläubige alles möglich sei. Wenn man eine Vision hätte und diese umsetzen wolle, würde es gelingen - solange man glaube. Die Fähigkeiten und Potenziale eines Kind Gottes seien grenzenlos. Gott wolle so viel für es und durch es tun. Wer sich zu Gottes Wort bekenne und es einsetze, werde erfolgreich sein. Eine weitere Botschaft lautet: "Du bist ein Überwinder." Lisa erläutert diese: Der Glaube überwinde die Welt. Das hieße, dass derjenige der glaube, beispielsweise eine Krankheit, eine wirtschaftliche Situation überwinden könne. Doch was ist der Glaube? Der Glaube sei der Beweis für unsichtbare Tatsachen. Nadine ergänzt: Man müsse sehen, was noch nicht ist. Durch die eigenen Gedanken könne man das Unsichtbare entstehen lassen. Sein Leben formen.

7
Rhapsodie der Realität: Wer ist ein Christ?
Aufzeichnung
10.11.2016 - 28 Min.

Rhapsodie der Realität: Wer ist ein Christ?

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

Wer ist ein Christ? Diese Frage stellen sich Nadine, Lisa und Melanie von der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Düsseldorf in dieser Ausgabe der "Rhapsodie der Realität". "Doch ihr, meine geliebten Kinder, ihr gehört zu Gott" (1. Johannes 4,9). - Diesen und weitere zum Thema passende Verse lesen die drei Frauen vor und sprechen anschließend gemeinsam über ihre Bedeutung. Für sie steht fest: Identitätskrisen, nicht zu wissen, wo man hingehört, und Fragen nach dem Sinn und Zweck des Lebens sind nur mit Gottes Worten zu erklären und zu bewältigen. Vor allem aber solle man nie den Glauben an sich selbst verlieren und sich nicht sagen "ich schaffe das nicht". Genau in solchen Momenten solle man an Gott festhalten.

8
Rhapsodie der Realität: Die Werte unserer Worte
Aufzeichnung
27.10.2016 - 38 Min.

Rhapsodie der Realität: Die Werte unserer Worte

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Wir reden und reden den ganzen Tag, aber Gott hat unseren Worten Werte gegeben" - so lauten die eröffnenden Worte von Nadine von der "Christ-Embassy"-Gemeinde. Diese Aussage will sie mit Beispielen aus ihren Botschaften näher erläutern. Die erste Botschaft lautet: "Worte bedeuten alles." An den Worten erkenne man, wie eine Person wirklich sei. Die Worte eines jeden Gläubigen seien wie Samen, die eingepflanzt werden. Daraus wachse eine Pflanze, die Auswirkungen auf das Leben habe. "Die Worte, die wir sprechen, sind das Fundament für unser Leben", erklärt Nadine. Für jede Lebenssituation habe die Bibel einen Weg. Wenn man sich als Christ wirklich hingebe und die Bibel lese und verstehen wolle, dann würde Gott Wege zeigen. "Wir müssen uns durch Gott trainieren", lautet die nächste Botschaft. Damit ist gemeint, dass jeder gläubige Christ regelmäßig in seine Gemeinde gehen solle. "Denn Glaube kommt vom Hören. Und das können wir nur, wenn wir in die Gemeinde gehen und das Wort Gottes hören."

9
Zusammenarbeiten mit Gott
Aufzeichnung
27.10.2016 - 26 Min.

Zusammenarbeiten mit Gott

Beitrag der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

In dieser Botschaft der "Christ Embassy"-Gemeinde beschäftigt sich Pastor Stanley Chukwu mit dem Thema "Co-operating with God" - "Zusammenarbeiten mit Gott". Der Gläubige erklärt, dass es darauf ankäme, gemeinsam mit Gott zu arbeiten. Mit ihm zu kooperieren, um ein gemeinschaftliches Ziel zu erreichen. Es gehe um Partnerschaft. Nur so könne man alles erreichen. Auch im 1. Korinther wird das Thema Gemeinschaft behandelt. Dem Pastor zufolge käme es jedoch immer auf die Übersetzung an, wie diese interpretiert werde. Es gehe nicht nur um gemeinsames Beten und das Preisen von Gott. Gläubige sollten auch immer in Gott vertrauen. Er sei zuverlässig und treu. Man könne sich auf ihn verlassen, seinem Wort trauen. Deshalb habe er den Menschen in "eine Gemeinschaftsarbeit mit seinem Sohn Jesus Christus berufen" und ihm die Kraft gegeben, Dinge selbst zu tun. Diese Chance solle man annehmen, man solle selbst aktiv werden.

10
Rhapsodie der Realität: In Christus vereint
Aufzeichnung
20.10.2016 - 32 Min.

Rhapsodie der Realität: In Christus vereint

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

Die Wichtigkeit von Jesus Christus für Gläubige betonen Nadine, Lisa und Melanie von der "Christ Embassy" in dieser Botschaftslesung: "Jesus kam, damit wir Leben haben". Durch die Sünde Adams, vom Baum der Erkenntnis zu essen, seien die Menschen an sich in Sünde - es sei denn, sie bekennen sich zu Gott und zu Jesus, dem "zweiten Adam", der sein Leben und seinen Tod der Reinigung dieser Sünden gewidmet hat. Die drei "Botschaftsengel" von "Christ Embassy" appellieren: "Lasst diesen Tod nicht umsonst gewesen sein!" Freundlichkeit und Nettigkeit gegenüber Kindern, Partnern und anderen Menschen könne ein Weg in diese Richtung sein. Aber nicht nur die Handlungen zählten, denn: "Gott sieht dein Herz, nicht nur dein Handeln."

11
Rhapsodie der Realität: Perfektioniere deinen Glauben
Aufzeichnung
29.09.2016 - 28 Min.

Rhapsodie der Realität: Perfektioniere deinen Glauben

Sendung der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Neuss

"Steige vom Vertrauen zum Glauben auf" - so lautet die erste Botschaft, die Melanie von der "Christ Embassy"-Gemeinde vorträgt. Jeder Gläubige sei die Person, die das Wort Gottes in ihrem Leben real machen müsse. Jeder muss die Umstände um sich herum unter Kontrolle bringen. Um Veränderungen zu erzielen, müsse man das Wort Gottes nutzen. Jeder hat selbst in der Hand, was er aus seinem Leben macht. Deshalb reiche es nicht aus, nur zu vertrauen. Um die nötigen Veränderungen bewirken zu können, müsse man glauben. Wer sich zum Wort Gottes bekenne, würde zum Glauben finden - auch zum Glauben an das, was man nicht sehe. Glaube hieße zudem, immer weiterzumachen, am Wort festzuhalten. Es folgen die Botschaften: "Bringe deinen Glauben auf Kurs" und "Reagiere aus deinem Geist heraus". Auch hierzu liefern Nadine, Lisa und Melanie Erklärungen und anschauliche Beispiele.

12