NRWision
Lade...

22 Suchergebnisse

Interview
23.05.2018 - 1 Min.

DORTBUNT! 2018: Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Interview

Sendung vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Das City-Fest "DORTBUNT!" steht für die kulturelle Vielfalt der Stadt Dortmund. Zu verschiedenster Musik können die Besucher unter dem Motto "für Offenheit und Toleranz" feiern und die Vielseitigkeit der Stadt entdecken. Charlotte Heydt und Heike Mauthe sprechen mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau über das Fest. Der Beitrag ist im Rahmen eines Radio-Schnupperkurses unter der Leitung von Markus van Klev und Simone Brunnstein entstanden.

Magazin
14.05.2018 - 58 Min.

Elges und Blödow suchen Frieden - Katholikentag 2018 in Münster

Sendung von Gotwin Elges und Klaus Blödow - produziert vom medienforum münster e.V.

In Münster fand der 101. Deutsche Katholikentag unter dem Motto "Suche Frieden" statt. Aber "Elges und Blödow" finden, dass sich die Kirche nicht genug Mühe gibt. Etliche Menschen, die sich auf ihren Glauben beziehen, führen Krieg. Populisten wie Donald Trump oder die AfD geben vor, "christliche Grundwerte" zu verteidigen. Die umstrittene Partei wurde sogar zum Katholikentag eingeladen. "Elges und Blödow" führen ihre ganz eigene Kritik an. Sie sind der Meinung, dass man gläubiger Katholik sein und trotzdem sagen kann: "Nicht in meinem Namen!"

Magazin
07.03.2018 - 56 Min.

Radio Kaktus: DASA in Dortmund, Soziale Gerechtigkeit, Friedenskundgebung

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Was ist unter dem Begriff "Soziale Gerechtigkeit" zu verstehen und wie sozial gerecht ist Deutschland? Diese Fragen hat sich die Jugendredaktion von Radio Kaktus Münster e.V. gestellt und hat unter anderem Passanten in der Fußgängerzone von Dortmund zu dem Thema befragt. Außerdem haben die Jugendlichen die Ausstellung "Teamplay" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund besucht und waren bei der Lichterkundgebung vor dem Friedensaal in Münster dabei, um gegen Krieg und für Menschenrechte zu demonstrieren.

Talk
26.10.2017 - 57 Min.

More Martin: "Suche Frieden" - Deutscher Katholikentag 2018 in Münster

Musik und Talk - produziert beim medienforum münster e.V.

Vom 9. bis zum 13. Mai 2018 findet der "Katholikentag" in Münster statt. Leona Blesenkemper und Dr. Andreas Kratel sind an der Organisation beteiligt und erzählen in "More Martin", was die Besucher erwartet: Unter dem Motto "Suche Frieden" wird es viele verschiedene Veranstaltungen geben - zum Beispiel musikalische Auftritte aus den unterschiedlichen Regionen des Bistums, das von Duisburg bis zur Nordsee reicht. Außerdem werden Podiumsdiskussionen stattfinden, an denen auch 2018 wieder bekannte Gäste teilnehmen werden: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Franz Müntefering oder Pater Anselm Grün haben schon zugesagt. Samstags wird eine Wallfahrt in die zwölf Kilometer entfernte Stadt Telgte veranstaltet, an der jeder teilnehmen kann. Für die Veranstaltungen suchen die Organisatoren 2.000 ehrenamtliche Helfer, die zum Beispiel den Auf-und Abbau oder die Kartenkontrolle unterstützen.

Magazin
26.09.2017 - 54 Min.

Radio Mambo Jambo: "Changemakers" - Kinder bewegen die Welt

Internationale Kinder- und Jugendsendung von der Volkshochschule Münster

Bei dem Projekt "Changemakers" lernen Kinder spielerisch im Kunstunterricht junge Kinderrechtsaktivist*innen aus aller Welt kennen. Diese sind Gewinner*innen des renommierten "International Children’s Peace Prize". Den Preis haben sie erhalten, weil sie sich in ihren Heimatländern nachhaltig und erfolgreich für gefährdete und benachteiligte Kinder - die sie selbst auch sind - einsetzen. Besonders bekannt unter den Preistragenden: die Pakistanerin Malala Yousafzai, die für ihren Einsatz gegen die Taliban auch schon den Friedensnobelpreis bekommen hat. "Changemakers" ist ein Unterrichtsprojekt des "Checkpoint Afrika e.V." aus Münster und wurde an der Münsteraner Martin-Luther-King-Schule durchgeführt. Leiterin Martina Samson erklärt im "Radio Mambo Jambo"-Interview den Ablauf und die Ziele des Projekts.

Beitrag
22.08.2017 - 14 Min.

DO-MU-KU-MA: Jean Chaize, Verband der französischen Zwangs- und Arbeitsdeportierten

Musik- und Kulturmagazin von Klaus Lenser aus Dortmund

Jean Chaize, der Präsident des Verbandes der französischen Zwangs- und Arbeitsdeportierten, ist am 30. Juli 2017 verstorben. Er war für seinen leidenschaftlichen Kampf für die deutsch-französische Freundschaft bekannt und stand in engem Kontakt mit der Stadt Dortmund. Aufgrund dieser Verbundenheit präsentiert "DO-MU-KU-MA" noch einmal die letzte Rede von Chaize, die er 2015 im Rahmen der Karfreitagsgedenkfeier in Dortmund gehalten hat. Wolfgang Asshoff, Moderator der Gedenkstunde, trug die Übersetzung vor. Chaize erinnert in seiner Rede an die Sklaven, die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ihre Freiheit wiedererlangt haben. Unter ihnen waren drei Millionen Franzosen. Inzwischen können nur noch wenige von ihnen zur Gedenkveranstaltung nach Dortmund kommen. Deshalb setzt sich die französische Delegation heute aus vielen Verwandten zusammen. Der 2015 93-jährige Jean Chaize bildete die einzige Ausnahme. Er bat die Menschen um den bedingungslosen Einsatz für Frieden.

Beitrag
03.08.2017 - 17 Min.

DO-MU-KU-MA: 7. Friedensfestival in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin von Klaus Lenser aus Dortmund

Unter dem Motto "Zeichen setzen gegen Neonazis" steht das Friedensfestival vom 28. bis 31. August 2017 in Dortmund. Das Festival organisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Dortmunder "Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie". Die diesjährige siebte Ausgabe findet erstmals an der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt statt. Als Protest gegen Rechts sind Gespräche, Kabarett, Musik und Comedy zum Thema Frieden und Demokratie geplant. Neben allen wichtigen Infos zum diesjährigen Festival blickt der DO-MU-KU-MA-Moderator Klaus Lenser auch auf seinen Beitrag zum ersten Friedensfestival im Jahr 2011 zurück.

Bericht
13.07.2017 - 55 Min.

Kein Werben fürs Sterben! Protestaktion gegen die Bundeswehr in Münster

Bürgerfunk-Sendung - produziert beim medienforum münster e.V.

Unter dem Motto "Kein Werben fürs Sterben" findet auf dem Münsteraner Stadtfest auch eine Protestaktion statt. Die "Friedenskooperative Münster" hatte dazu aufgerufen, gegen die Militarisierung des öffentlichen Raums durch die Bundeswehr zu protestieren. Aufreger für die Aktivisten ist der Auftritt der Bundeswehr - ihre "Rekrutierungsoffensive" - während des Stadtfestes in der Stubengasse. Das "medienforum münster e.V." liefert Einblicke in die Kundgebung: Die Menschen sollten "nein" zum Krieg sagen und sich gegen die Bundeswehr und den Soldatenberuf aussprechen. Schließlich stünden bereits 1.500 Minderjährige bei der Bundeswehr unter Vertrag. Zu den Rednerinnen und Rednern gehört unter anderem Pastorin Alexandra Hippchen. Sie kritisiert beispielsweise die Werbemaßnahmen der Bundeswehr. Diese würden oft Spaß, Abenteuer, Stärke und Karriere vermitteln. Von den Gefahren des Krieges und des Soldatenberufes sei nie die Rede. Dr. Bernd Drücke, Redakteur der Zeitung "graswurzelrevolution", und Katharina Geuking von der Partei "DIE LINKE" sprechen ebenfalls.

Kunst
27.06.2017 - 15 Min.

Andrea Streit - Die Zuwanderin (Das Tun)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Wilda WahnWitz begleitetet die Berliner Künstlerin Andrea Streit, die nach Köln gekommen ist, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. "Die Zuwanderin", wie sie sich selber nennt, lebt auf dem Gelände des Kölner Kulturzentrums "Odonien" und will dort einen Ort des Zusammenkommens und der Kreativität schaffen. Erste kleine Ziele konnte sie schon erreichen. Ein Beet für Pflanzen ist bald einsatzbereit, erste Kunstwerke schmücken auch schon das Gelände.

Talk
20.06.2017 - 57 Min.

antenne antifa: Friedensradtour, "Keine Stimme der AfD"

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Detlef Lorber und Carsten Peters von VVN/BDA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) blicken in ihrem Magazin zuerst auf die Friedensradtour der Einrichtung "Friedensforum Münster" zurück. Diese führte zu militaristischen Denkmälern in Münster und bot die Möglichkeit der kritischen Auseinandersetzung. Außerdem sprechen die Moderatoren über den Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) in Köln. Das Wahlprogramm der AfD wird im Magazin als klar rechtsradikal bewertet. Aus diesem Grund hat sich die Initiative "Keine Stimme der AfD" gegründet, die über die Ziele der AfD aufklären will. Zum Abschluss berichten die beiden Moderatoren von der Arbeit der VVN/BDA und von deren "programmatischen Eckpunkten".

Aufzeichnung
08.06.2017 - 55 Min.

intercult: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“

Interkulturelles TV-Format von MNSTR.medien aus Münster

Das Team von "intercult" zieht eine Zwischenbilanz - und hat deshalb zu einer Veranstaltung eingeladen: "Münster - Mein neues Zuhause. Angekommen – angenommen?“ Moderatorin Anina Pommerenke führt durch den Abend und begrüßt die Gäste. Darunter sind Bushra Arnous und Mohamad Al Argah aus Damaskus. Ein Beitrag stellt die beiden zunächst vor: In ihrer Heimat haben sie damit begonnen, Architektur und Zahnmedizin zu studieren. Diese Studien wollen sie nun in Deutschland fortsetzen. Beide fühlen sich inzwischen in Münster Zuhause und möchten sich vollständig integrieren. Auf der Bühne berichten sie von ihrem Leben in ihrer Heimat und den Erfahrungen in Deutschland. Weitere Themen der Veranstaltung: das Engagement vom Verein "Alte Post - Berg Fidel". Dieser sorgt dafür, dass geflüchtete Frauen Fahrradfahren lernen. Denn das sei in Münster unbedingt notwendig - auch für das Zugehörigkeitsgefühl. Für ein musikalisches Highlight sorgt Samir Sfouk mit seiner Oud, einer Kurzhalslaute.

Beitrag
24.05.2017 - 54 Min.

Hortus Dialogus: Die vier Pfeiler

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Wie wird man achtsam, wie schafft man es ganz bei sich zu sein? Antworten findet Friedrich Ostenrath im Text "Die vier Pfeiler der Einsicht". Dieser stammt aus dem frühbuddhistischen "Pali"-Text "Majjhima Nikaya". Der Mönch, heißt es darin, findet Achtsamkeit durch das Atmen. Die absolute, meditative Konzentration auf das Ein- und Ausatmen und auf die verschiedenen Teile des Körpers führt irgendwann zur Einsicht: Körper und Geist sind ein komplexes System aus vielen Einzelteilen. Umso wichtiger ist es also, Achtsamkeit zu üben, immer wieder in sich zu gehen und sich und sein komplexes Sein zu beobachten. Das und mehr in der neuen Lesung von "Hortus Dialogus".