NRWision
  • Bild: Julia Seyock
    Sendungen aus Witten
     

    Sendungen aus Witten

    Fernsehen und Radio aus Deiner Stadt - übersichtlich sortiert in der Mediathek von NRWision

Lade...
Gewerbegebiet vs. Naherholung – Proteste in Witten
Beitrag
28.06.2018 - 54 Min.

Gewerbegebiet vs. Naherholung – Proteste in Witten

Beitrag von Antenne Witten

In Vöckenberg in Witten soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. Dafür müssen zum Teil Wälder und Felder zerstört werden. Tina Gambalat erklärt, warum sie sich für die Erhaltung der Grünflächen einsetzt und welche Möglichkeiten die Wittener haben, ebenfalls zu protestieren. Außerdem betont sie die Wichtigkeit der Naherholungsgebiete, die durch den Bau der neuen Firmengebäude wegfallen würden.

1
Das steckt hinter dem neuen Regionalplan Ruhr
Interview
28.06.2018 - 54 Min.

Das steckt hinter dem neuen Regionalplan Ruhr

Beitrag von Antenne Witten

Der neue Regionalplan Ruhr sorgt schon vor Beginn der Ausführung für Diskussionen. Auf einer Fläche so groß wie 325 Fußballfelder sollen im Ruhrgebiet neue Gewerbefläche entstehen. In Witten wurde bereits gegen eine solche, geplante Fläche protestiert. Michael Bongertz, Regionalplaner vom Regionalverband Ruhr, erklärt, was der Plan beinhaltet und wie er entstanden ist. Außerdem erfahren betroffene Anwohner, an wen sie sich mit ihren Meinungen zum Regionalplan wenden können.

2
10 Jahre "Kontrakt - Unternehmen für Bildung"
Porträt
28.06.2018 - 55 Min.

10 Jahre "Kontrakt - Unternehmen für Bildung"

Sendung von Studio Witten

Jedes Kind hat das Recht auf Bildung – diesen Satz hat sich ""Kontrakt - Unternehmen für Bildung" zum Leitbild gemacht. Seit 10 Jahren existiert das Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche. Aktuell nehmen 25 Schüler und Schülerinnen an dem Programm teil. Christian und Kate vom Studio Witten erklären gemeinsam mit einigen Programmteilnehmern, was das Besondere an "Kontrakt" ist. Die Jugendlichen berichten unter anderem von den vielfältigen Möglichkeiten, die das Programm ihnen bietet.

3
Regionalplan Ruhr – Neue Gewerbeflächen in Witten
Magazin
27.06.2018 - 57 Min.

Regionalplan Ruhr – Neue Gewerbeflächen in Witten

Beitrag von Antenne Witten

In Witten-Stockum soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. Dies geschieht im Rahmen des Regionalplan Ruhr vom Regionalverband Ruhr (RVR). Die Pläne liegen bereits seit vier Jahren vor. Sie wurden jedoch auf Eis gelegt, da die Opposition ein Umweltgutachten fordert. Im Bereich der neuen Gewerbeflächen wohnen Menschen, die in Zukunft nicht mehr auf Felder, sondern auf Gewerbegebiete schauen werden. Moderator Marek Schirmer spricht mit Anwohnern, die enteignet werden oder zukünftig in einem Gewerbegebiet wohnen sollen. Betroffen sind vier Häuser mit sieben Familien. Es geht jedoch nicht nur um den Wertverfall der Grundstücke, sondern auch um den emotionalen Wert. Das Gebiet in Witten-Stockum gilt als Frischluft-Schneise für Dortmund und Witten. Mittlerweile werden auch Unterschriften gegen die Entstehung des Gewerbegebiets gesammelt.

4
Die Pflegesprechstunde: Sabine Bode, Journalistin - Kriegstrauma und Demenz
Interview
15.03.2018 - 20 Min.

Die Pflegesprechstunde: Sabine Bode, Journalistin - Kriegstrauma und Demenz

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Die Autorin Sabine Bode beschäftigt sich mit Kriegskindern und Kriegstraumata. Dabei ist sie auf Zusammenhänge zwischen Traumata und Demenz gestoßen. Besonders fasziniert sie, wie viel man tun könne, damit es Menschen mit Demenz gut gehe. Bode hat das Buch "Frieden schließen mit Demenz" geschrieben und spricht darüber mit Moderator Marcus Klug. In ihrem Gespräch geht es außerdem um die Folgen von unverarbeiteten Erfahrungen aus dem Krieg und ihre Demenzbegünstigung. Im Alter erledige man alles, was noch zu erledigen sei - zum Beispiel die Aufarbeitung von Gefühlen. Dies könne auch während einer Demenz geschehen: Menschen brächen dann oft ein jahrelanges Schweigen. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

5
Die Pflegesprechstunde: Dr. Sigrun Schmidt-Traub, Verhaltenstherapeutin - Die Angst vor der Angst
Interview
14.03.2018 - 28 Min.

Die Pflegesprechstunde: Dr. Sigrun Schmidt-Traub, Verhaltenstherapeutin - Die Angst vor der Angst

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Rein biologisch betrachtet, ist Angst über­le­bens­not­wen­dig. Doch wenn Menschen sie zu lange, zu intensiv oder zu häufig spüren, kann sie zu einer großen Belastung im Leben werden. Darüber spricht "Die Pflegesprechstunde"-Moderator Marcus Klug mit der Verhaltenstherapeutin und Autorin Dr. Sigrun Schmidt-Traub. Im Interview legen sie den Fokus auf Demenzpatienten mit Angststörungen. Gerade nach der Diagnose würden diese Menschen häufig unter der Angst vor der eignen Zukunft leiden. Es seien aber auch soziale Ängste, die sie quälen - etwa die Sorge, mit anderen Heimbewohnern essen zu müssen. Doch es gibt Wege aus der Angststörung. Welche Therapiemöglichkeiten sich für Menschen mit Demenz am besten eignen, beschreibt die Expertin im Gespräch. Das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) Witten ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

6
Die Pflegesprechstunde: Schwarze Kommunikation
Talk
13.03.2018 - 23 Min.

Die Pflegesprechstunde: Schwarze Kommunikation

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Verschleierung, Verblendung, Verbote: All das sind Elemente der sogenannten "schwarzen Kommunikation", mit der sich Marcus Klug in der fünften Ausgabe der Pflegesprechstunde beschäftigt. Dazu führt er verschiedene Beispiele und Kommunikations-Modelle an, etwa das "Nachrichtenquadrat" von Friedemann Schulz von Thun. Dabei geht es darum, dass Kommunikation auf verschiedenen Ebenen stattfindet, vor allem auch nonverbal. Im Umgang mit Demenzkranken ist es wichtig, möglichst ohne Widersprüche unter den Ebenen zu kommunizieren. Schwarze Kommunikation hingegen setze diese manipulativ ein und diene dazu, Macht auszuüben. Dagegen hilft laut Marcus Klug vor allem, die eigene Beobachtungsgabe zu schärfen und bewusst auf alle Kommunikationsebenen zu achten - soweit das im Alltag möglich sei. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in NRW.

7
Die Pflegesprechstunde: Detlef Rüsing, Pflegewissenschaftler - Pflegen mit Wissen
Talk
08.03.2018 - 25 Min.

Die Pflegesprechstunde: Detlef Rüsing, Pflegewissenschaftler - Pflegen mit Wissen

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Oft stellt man Demenzerkrankten ein Foto von ihnen auf den Nachttisch, um ihnen beim Aufwachen Orientierung zu bieten. Doch viele demente Menschen erkennen nicht einmal mehr ihr eigenes Spiegelbild, das Foto verwirrt sie nur noch mehr. Das ist Wissen, das zur Pflege demenzerkrankter Menschen wichtig ist. Detlev Rüsing, Leiter des Dialog- und Transferzentrums Demenz der Universität Witten-Herdecke, spricht mit Moderator Marcus Klug über Pflegen mit Wissen. Dabei spricht er über den Transfer von Wissen aus der Theorie in die Praxis und erläutert, wie sich Erfahrungswissen und Wissen aus der Forschung ergänzen. Außerdem stellt er ein Medikament vor, das nachgewiesen bei Demenz helfen kann: Beziehungen. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

8
Die Pflegesprechstunde: Christian Kolb, Ernährungsexperte - Ernährung bei Demenz
Interview
08.03.2018 - 23 Min.

Die Pflegesprechstunde: Christian Kolb, Ernährungsexperte - Ernährung bei Demenz

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

45 Minuten braucht laut Christian Kolb ein demenzkranker Mensch, um ein Mittagessen zu sich zu nehmen. Dabei sei er ständig auf Hilfe angewiesen. Im Krankenhaus habe jedoch keiner der Pfleger genügend Zeit dafür. Durch ehrenamtliche Kräfte oder die Angehörigen der Patienten könnte die Situation aber verbessert werden, ist sich der Ernährungsexperte sicher. Mit Moderator Marcus Klug spricht Kolb über weitere Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Ernährung von Menschen mit Demenz. Außerdem verrät Kolb, warum man ihn mit einem indischen Curry glücklich machen könnte, wenn er an Demenz erkranken sollte. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

9
Die Pflegesprechstunde: Christiane Pinkert, Pflegewissenschaftlerin - Demenzpatienten im Krankenhaus
Interview
07.03.2018 - 15 Min.

Die Pflegesprechstunde: Christiane Pinkert, Pflegewissenschaftlerin - Demenzpatienten im Krankenhaus

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Pflegewissenschaftlerin Christiane Pinkert weiß, dass es im Krankenhaus häufig hektisch zugehen kann und Ärzte nicht immer genügend Zeit für die Patienten haben. Dies sei vor allem problematisch im Umgang mit Demenzkranken, da für diese Patienten vor allem das Gefühl von Bindung und Sicherheit sehr wichtig seien. Pinkert spricht mit "Die Pflegesprechstunde"-Moderator Marcus Klug darüber, welche Probleme in der Versorgung von demenzkranken Menschen im Krankenhaus bestehen und wie die Bedürfnisse der Patienten am besten beachtet werden können. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

10
Die Pflegesprechstunde: Buurtzorg Nederland, Langzeitpflege, Pflegeindustrie
Beitrag
06.03.2018 - 8 Min.

Die Pflegesprechstunde: Buurtzorg Nederland, Langzeitpflege, Pflegeindustrie

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

In "Die Pflegesprechstunde" geht es um die Pflege von Demenzkranken. Moderator Marcus Klug stellt ersten Folge das Hauptproblem von Pflegern und Pflegerinnen in den Fokus: fehlende Zeit. Die sogenannte "Minutenpflege" erklärt er anhand eines Pflege-Zeitplans. Außerdem wird erklärt, wie industriell Pflege eigentlich ist. Als Lösung stellt Klug ein niederländisches Geschäftsmodell vor: Buurtzorg Nederland. Hierbei soll die Langzeitpflege selbstbestimmter ablaufen. Das heißt: Sowohl das Pflegepersonal als auch die Gepflegten können ihre Meinung einbringen. Produziert wird der Podcast im Auftrag des "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD). Das DZD ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

11
KURT - Das Magazin: Unverpackt-Laden in Witten
Magazin
22.02.2018 - 20 Min.

KURT - Das Magazin: Unverpackt-Laden in Witten

Magazin der Lehrredaktion an der Technischen Universität Dortmund

Sechs junge Menschen haben ein Ziel: Sie wollen den ersten Unverpackt-Laden in Witten eröffnen. Seit zwei Jahren verfolgen sie diese Idee, jetzt wird sie zur Realität. Bei Unverpackt-Läden werden Lebensmittel ohne Plastik- und Pappverpackungen angeboten, die Kunden bringen für den Transport ihre eigenen Gläser, Schüsseln und Töpfe mit. Das "KURT"-Team hat die jungen Unternehmer drei Monate auf ihrem Weg begleitet - wie die ersten Möbel aufgebaut werden, kiloweise Müsli bestellt wird und kurz vorm Ziel die Frage im Raum steht: Werden am Eröffnungstag überhaupt Kunden kommen?

12

Fernsehen und Radio aus Witten: Auf dieser Seite findest Du alle Sendungen und Beiträge aus der NRWision-Mediathek, die über die Stadt Witten berichten oder von Wittenern produziert wurden.