NRWision
  • Wilda WahnWitz
     

    Wilda WahnWitz

    Video-Künstlerin aus Köln

Lade...
Freemason Calling – Freimaurer in Winnipeg
Reportage
21.01.2020 - 9 Min.

Freemason Calling – Freimaurer in Winnipeg

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Graham Asmundson ist ein Maler aus Winnipeg in Kanada. Bei einem Spaziergang durch die Stadt erzählt Graham Asmundson Filmemacherin Wilda Wahnwitz und Teresa Hayer von den Freimaurern in Winnipeg. Diese haben in der Stadt einige Spuren hinterlassen. Der Künstler erzählt auch von seinen persönlichen Bezügen zu dem mysteriösen Bund.

1
Everybody's Dada: Heaven's Door
Kunst
14.01.2020 - 4 Min.

Everybody's Dada: Heaven's Door

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Musiker Matthew Dickson und Künstlerin Wilda WahnWitz zeigen auf einer Wiese in Köln eine außergewöhnliche Musik-Interpretation: Matthew Dickson spielt "Knockin' On Heaven's Door" von Bob Dylan auf der Gitarre. Wilda WahnWitz setzt die Musik live und spontan zu einer Performance um und singt mit. Unter dem Titel "Everybody's Dada: Heaven's Door" schafft Filmemacherin Wilda WahnWitz aus dem Videomaterial von Neele Hruby ein musikalisches Film-Erlebnis.

2
Contact
Kunst
07.01.2020 - 3 Min.

Contact

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Der Kurzfilm "The Possession" von Wilda Wahnwitz handelt von einem jungen Mann, der von Geistern besessen ist. In diesem Beitrag greift die Künstlerin die Geister aus ihrem Kurzfilm erneut auf. Sie zeigt, die Geister in ihrer ursprünglichen Form: als sich ineinander verwandelnde Wesen.

3
Mr. D has got a rehearsal
Kurzfilm
10.12.2019 - 6 Min.

Mr. D has got a rehearsal

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Mr. D" leitet einen Chor und hat mit seinen Sängern ein Lied vorbereitet. Plötzlich bekommt er vom Produzenten die Auflage: Es soll moderner sein. Für ihn bedeutet das, den Text über Bord zu werfen und zu improvisieren. "Mr. D" rät seinem Schulchor also, alles zu vergessen, was sie einstudiert haben und sich einfach individuell auszudrücken. Das Ergebnis ist eine expressive Geräuschkulisse. Wird das den Produzenten überzeugen? Der Kurzfilm mit Julien Colombet in der Hauptrolle ist ein Film der Künstlerin Wilda WahnWitz.

4
Fällig (Come Together)
Aufzeichnung
03.12.2019 - 4 Min.

Fällig (Come Together)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Beim "International Short Film Festival Detmold" trifft Wilda WahnWitz zwei Musiker, mit denen sie zusammen ein improvisiertes Musikstück spielt. Die beiden Männer trommeln auf Cajones und Djembé-Trommeln, während Wilda WahnWitz zu dem Beat singt und vokale Geräusche einbindet.

5
Es gibt ein Leben vor dem Tod
Kunst
26.11.2019 - 7 Min.

Es gibt ein Leben vor dem Tod

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Hannah Schlüter, Christian Richter und Julien Colombet sind Teilnehmer von "Kino Datsche 2019". "Kino Datsche" ist ein Film-Workshop in Leipzig für unabhängige Filmemacher. Die Künstlerin Wilda WahnWitz interviewt die Filmschaffenden zum Thema "Leben vor dem Tod". Hannah Schlüter erzählt, dass sich ihr Verhältnis zum Leben mit dem frühen Tod ihrer Mutter verändert hat. Christian Richter erklärt, wie er den Tod als Naturwissenschaftler sieht. Der Franzose Julien Colombet beschreibt außerdem, wie er sein Leben gestaltet: Er versuche einfach, alles auf sich zukommen zu lassen und seine Begeisterung nicht zu verlieren.

6
Drums at Hangar 21
Kunst
19.11.2019 - 5 Min.

Drums at Hangar 21

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

In der Kulturfabrik "Hangar 21" findet auch 2019 das "International Short Film Festival Detmold" (ISFF) statt. Die Künstlerin Wilda WahnWitz ist vor Ort und dokumentiert eine spontane musikalische Session: Zwei Männer trommeln rhythmisch auf Cajones und Trommeln. Das "ISFF Detmold" ist ein internationales Festival, das den Fokus auf nicht kommerziell produzierte Kurzfilme legt.

7
We don't need Area 51 – We've got Hangar 21
Kunst
13.11.2019 - 10 Min.

We don't need Area 51 – We've got Hangar 21

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Area 51" ist ein militärisches Sperrgebiet in den USA, um das sich Verschwörungstheorien ranken. Angeblich sollen hier Hinweise auf Aliens vor der Bevölkerung geheim gehalten werden. Die Künstlerin Wilda WahnWitz knüpft in ihrem Beitrag satirisch an dieses Thema an. Beim "International Short Film Festival Detmold" zeichnet sie eine fiktive Doku über Aliens auf. Das Festival findet in der "Kulturfabrik Hangar 21" statt. Dort macht Wilda WahnWitz Kunstwerke kurzerhand zu Beweisen auf außerirdisches Leben.

8
Everybody's Dada:  ODed Again
Kunst
05.11.2019 - 4 Min.

Everybody's Dada: ODed Again

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Matthew Dickson ist ein Folk-Musiker aus Glasgow. Gemeinsam mit der Künstlerin Wilda WahnWitz macht er eine spontane Session: Auf seiner Gitarre spielt Matthew Dickson einen Song, während Wilda WahnWitz sich dazu bewegt. Die Künstlerin verfremdet das Lied und die Performance im Nachhinein, indem sie die Aufnahme rückwärts zeigt und mit mehreren Bildebenen übereinanderlegt. Unter dem Motto "Everybody's Dada" entsteht so ein experimentelles Kunstwerk.

9
Heinz Diekmanns Küchenwesen
Kunst
29.10.2019 - 12 Min.

Heinz Diekmanns Küchenwesen

Experimentelle Animation von Wilda WahnWitz aus Köln

2012 stellte der Künstler Heinz Diekmann erstmals seine zwanzigteilige Bilderreihe "Küchenwesen" in der Ausstellung "Das seh ich anders – dank dir" aus. Organisiert wurde die Ausstellung vom Kunstverein "68elf e.V." aus Köln. Die Künstlerin Wilda Wahnwitz kombiniert die Werke von Heinz Diekmann mit experimentellen Animationen und Klängen und lässt so ein neues Kunstwerk entstehen.

10
Wilda WahnWitz liest "Die Gläserne Rose" von Myrite Maduse
Kunst
22.10.2019 - 8 Min.

Wilda WahnWitz liest "Die Gläserne Rose" von Myrite Maduse

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Die Gläserne Rose" von Myrite Maduse ist eine Geschichte über eine Begegnung mit einem Erzengel und eine Blume, die die Welt verändern könnte. Filmemacherin und Künstlerin Wilda WahnWitz liest die Geschichte im Rahmen der Ausstellung "Ein jeder Engel ist schrecklich?" des Kölner Kunstvereins "68elf e.V." vor.

11
Maroula Blades und George Henry beim Offlyrikfestival 2017 in Düsseldorf
Kunst
09.10.2019 - 11 Min.

Maroula Blades und George Henry beim Offlyrikfestival 2017 in Düsseldorf

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Maroula Blades ist eine afro-britische Lyrikerin, die in Berlin lebt. Ihre Gedichte sind melodisch und gleichzeitig sozialkritisch. Musikkompositionen von George Henry unterstützen ihre Lesung beim "Offlyrikfestival 2017" in Düsseldorf. Die Gedichte von Maroula Blades werden außerdem von passenden Fotos begleitet, die im Hintergrund erscheinen. So entsteht ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk.

12

"Wilda WahnWitz" ist eine Video-Künstlerin aus Köln. Sie berichtet regelmäßig über die Kunst- und Kulturszene in Köln und Umgebung. Manchmal dokumentiert sie in ihren Beiträgen den alltäglichen Wahnsinn unserer Politik und Gesellschaft - oder experimentiert einfach mit dem Medium. Die Videos von Wilda WahnWitz sind im TV-Lernsender NRWision und in unserer Mediathek zu sehen.