NRWision
21.06.2018 - 12 Min.

KOMM AN! - Der Migrations-Talk: Kulturelle Bildung für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Interview-Reihe mit Journalistik-Studierenden der TU Dortmund in Kooperation mit dem Bundesverband NeMO e.V. und der FH Dortmund

  • Talk

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/komm-an-der-migrations-talk-kulturelle-bildung-fuer-gefluechtete-kinder-und-jugendliche-180621/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Geflüchtete Kinder und Jugendliche haben dieselben Rechte wie alle Jugendlichen in Deutschland. Um ihnen das Ankommen in Deutschland zu vereinfachen, sollten sie von der Gesellschaft das Gefühl vermittelt bekommen, willkommen zu sein, sagt Joana Gerdt von "samo.fa". Sören Volkenborn vom "Kin-Top Förderungszentrum e.V." hilft Kindern und Jugendlichen durch besondere kulturelle Bildungsarbeit. So bietet der Verein zum Beispiel Tanz- oder Musikunterricht in der Gruppe, oder einen gemeinsamen Ausflug in ein Museum an. Für die Zukunft wünscht er sich feste, langfristige Strukturen in der Gesellschaft, die finanzierbar sind. Joana Gerdt verrät im Interview, dass nicht nur die ehrenamtliche, sondern auch die hauptamtliche Arbeit mit Geflüchteten weitergeführt werden muss. Die Talk-Reihe "KOMM AN!" ist in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NeMO), der Fachhochschule Dortmund und der TU Dortmund entstanden.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.