NRWision
17.12.2015 - 43 Min.

Das Kunst- und Atelierhaus Hagen - Teil 1

Beitrag von Günther Burbach aus Hagen

  • Beitrag
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/das-kunst-und-atelierhaus-hagen-teil-1-151217/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Mitten in der Industriestadt Hagen steht ein Haus voller Kreativität und Inspiration. Dieser Film dokumentiert das Schaffen und das Miteinander im Kunst- und Atelierhaus Hagen. 24 Ateliers finden sich dort, deren Betreiber so bunt und vielfältig sind wie ihre Bilder. Günther Burbach, selbst Künstler, stellt seine Kollegen und deren Arbeit vor. In dieser Woche zeigen wir den ersten Teil seiner Dokumentation.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

heureka47
am 5. Januar 2016 um 06:50 Uhr

Die höchste Kunst ist die Kunst, wahrhaft zu leben - als das, was ich in Wahrheit BIN: Göttliche, feinstoffliche, Seele; universelle Seins-Energie, die wir Bewußt-Seins-Energie nennen, wenn sie - des Seins - (voll) BEWUSST ist.

Manuela Scholz
am 26. Dezember 2015 um 23:33 Uhr

Sehr interessante Künstler und der Beitrag ist informativ und sehr ansprechend.
Das Besondere dieses Künstlerhauses wird den Zuschauern auf nette Weise nahe gebracht. Vielen Dank für den Beitrag

Hanna Lucia
am 25. Dezember 2015 um 01:07 Uhr

ich habe es interessant gefunden, ja das hat mir gut gefallen!

Helene
am 23. Dezember 2015 um 15:10 Uhr

Sehr gelungenes und informatives Video &#x1f642;

Bettina Amort-Kruse
am 22. Dezember 2015 um 19:43 Uhr

Das ist sehr inspirierend! Ich werde sehr gern mal wieder als Gast vorbeischauen und freue mich darauf!

Günther Burbach
am 22. Dezember 2015 um 12:42 Uhr

Der Film zeigt, dass Kunst nicht immer nur an großen staatlich finanzierten Örtlichkeiten stattfinden muss.

Peter Dorn
am 21. Dezember 2015 um 17:34 Uhr

lebhaft, informativ, interessanter Film von Günter Burbach. Danke!!!

Sven
am 21. Dezember 2015 um 09:28 Uhr

interessanter Beitrag, lässt sich schön ansehen!